Mittwoch, 16. Dezember 2009

Warum bloggen?

 
 Wie der Blog-Titel schon sagt, sammle ich seit Jahren deutsche Puppenstuben der 50er bis 70er Jahre, sowie jede Information darüber, die ich kriegen kann.
Das macht Spaß, aber am schönsten ist es, wenn ich mich mit meiner Sammlerfreundin aus der nächsten Stadt austauschen kann, selten persönlich, oft per mail.
Für sie ist dieses blog, damit sie weiß, womit ich mich gerade beschäftige, und für mich, damit ich gezwungen werde, meine Gedanken zu sortieren. Wenn im web noch mehr begeisterte Sammler herumschwirren, um so besser.


Was sind nun meine Projekte für die nächste Zeit?

Ein sehr ehrgeiziges:
ich möchte ein Buch über die Puppenmöbel von Bodo Hennig 1955 bis 1980 zusammenstellen und mit Fotos aus alten Katalogen und aus meiner Sammlung illustrieren.
Natürlich wird es keinen Verleger finden, aber auch als persönliches Fotobuch wäre es für mich ein großer Erfolg.

Im Moment sichte ich meine Unterlagen und habe bis jetzt an Quellen folgendes gefunden:

1. Bodo-Hennig-Kataloge (Kopien) von 1955, 1959, 1967 und jeweils ein Foto des größten Hennig-Hauses von 1974 bis 1980.
2. Die vergriffene Broschüre des Hessischen Puppenmuseums zur Ausstellung "Wohnen in Miniatur - 1950 bis heute - Puppenmöbel von Bodo Hennig" in der viel zu wenig interessante Fotos für mich sind, Bambini und Nostalgiemöbel gehören nicht in mein Buch.
3. Des weiteren diverse Berichte des Branchenblattes "Das Spielzeug" aus der Zeit, die auch eine große Hilfe zur Datierung sind.
4. Und zu guter letzt eine große Sammlung von Möbeln, Stuben und leider bis jetzt nur ein großes Haus, das schon mal schlecht renoviert wurde.

Heraus käme eine Kulturgeschichte des Wohnens in Minatur.

Neben dem Sammeln von Informationen muss ich dafür auch noch lernen, schöne Sammlungsfotos zu erstellen, ein weiteres Projekt.

Also, los gehts - jede Woche mindestens ein Beitrag, das ist das Ziel...

Kommentare:

  1. Herzlich Willkommen in der Bloggerwelt! Ich bin schon ganz gespannt auf deine Beiträge....
    Habe auch einige Sachen von Bodo Hennig, bin aber nicht so eine strenge Sammlerin bestimmter Marken. Muss mir nur gefallen, was ich in mein "Zimmer" stelle.
    Hast du auch ein Puppenhaus oder Puppenhäuser?
    Freue mich auf Austausch mit dir ohne manchmal anstrengendes Übersetzen.
    P.

    AntwortenLöschen
  2. Wilkommen auch in der Bloggerwelt! Hier erkenne ich meine liebste Püppchen, und auch das Bett! Aber das sitzende Püppchen würde sich vielleicht erkälten? Sind seine Kleid und Tasche original?
    Das andere (ältere?) Haus finde ich auch sehr interessant.
    Weisst du dann, ob das Puppenhaus "Bodensee" nur im 1981 erscheint hat? Das habe ich gelesen, aber die Puppenhäuser von 1979 haben dieselbe Tapeten.
    (Entschuldigung, daß mein Deutsch so schrecklich ist, aber ich muß bestreben, nicht nur in Englisch aber auch in Deutsch zu schreiben!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rebecca,
    das ist doch ein guter Vorsatz,den du dir genommen hast: in deutsch zu schreiben.
    Die Übung macht so viel aus, das habe ich beim englisch-schreiben auch gemerkt.
    Also ich freue mich auf deine deutschen Beiträge, und dein Deutsch ist auch nicht schrecklich.

    AntwortenLöschen
  4. tach auch! du (name leider unbekannt) auch hier?! das freut mich aber sehr! hatte ich doch schon bei all´ deinen flickr-bildern vermutet, dass wir ähnliche interessen haben :) na, denn herzlich willkommen - und mir geht es so wie oese/petra, ich bin happy das es noch einen blog mehr hier im www. gibt, bei dem ich alles sofort verstehe und nichts zu übersetzen brauche!!

    deine projekt-idee finde ich sehr, sehr spannend! ein paar fotos hätte ich auch zu bieten, wenn du magst - alle auch bei flickr. bisher sammle ich ja hauptsächlich lundby aber ich denke ein bodo hennig haus muß auch irgendwann mal her, denn ich habe ja diese netten möbelchen :)

    die fotos oben gefallen mir auch sehr gut und ich bin gespannt, was du uns sonst noch alles zeigen wirst!

    lg, nicola

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Oese, Rebecca und Püppilottchen,
    und vielen Dank für den warmen Empfang und so viele interessierte Fragen, die ich versuche, kurz zu beantworten.
    Ja, wir kennen uns alle schon durch flickr und die schönsten Fotos kommen natürlich dort hinein.
    Sehr nett, liebe Rebecca, dass sich eine englischsprachige Frau in der deutschen Sprache abmüht - toll!
    Ja, ich habe eine ganze Menge Puppenstuben und Häuser, darunter bis jetzt zwei 70er Häuser von Hennig und 3 Einraumstuben und 2 Zweiraumstuben von ihm. Ihr werdet sie nach und nach alle zu sehen bekommen, ich verspreche es.
    Ich sammle alle Puppenhausartikel, mit denen in Deutschland gespielt wurde, ein Lundby-Haus gehört auch dazu, natürlich, die zweite Leidenschaft nach Hennig ist Modella - die farbenfrohen Plastikmöbel der 60er und 70er.
    Meine Lieblingspuppen, liebe Rebecca, sind Cacos und Erna-Meyers, je nach Stimmung...
    Ich bin immer wieder verblüfft, wenn ich sehe, wie viele Puppen es aus München bis nach Australien in Deine Sammlung geschafft haben...
    Kleid und Tasche sind wohl original, aber wer weiß das manchmal schon so 100%ig.
    Ehrlich gesagt, weiß ich im Moment gar nicht, wie Haus Bodensee aussieht und muss mich erst mal schlau machen. Ich weiß aber, dass Hennig viele Dinge über viele Jahre hergestellt hat, so auch die Tapetenmuster.
    Also noch mal vielen Dank für die schönen Kommentare.
    Diepuppenstubensammlerin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Puppenstubensammlerin, wenn Du Fragen zu Bodo Hennig hast, wende Dich ruhig an mich. ich habe alle frühen Kataloge in (nicht so hochwertigen!) Kopien.Ich steige gerade auch in mal wieder in die 50er ein und mache zwei Artikel fürs Puppenmagazin. Dauert aber noch. Irgendwann gibt es da auch einmal ein Buch...
    Rebecca, ich wusste gar nicht, dass Du so gut Deutsch kannst! Kompliment!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Swantje, also nochmal, schön, dass Du bei uns ein bisschen mitliest und mit Informationen aushelfen kannst, eine besser informierte Leserin kann ich ja kaum haben...Die "Traumwelten" haben unsere Sammelleidenschaft damals noch mal so richtig beflügelt und das Puppenstubenlexikon liegt sowieso immer oben auf meinem Bücherstapel. Schön, dass jetzt bei Dir auch mal wieder die 50er dran sind - 60er und 70er vielleicht auch mal?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Puppenstubensammlerin, ich erkenne in den beiden Zimmern im oberen Bild mein Puppenhaus, das ich vor kurzem ersteigert habe. Nun würde ich zu gern wissen, wie das Haus im Original ausgesehen hat. An meinem wurden umbauten vorgenommen und ich kann mir nur zusammen reimen wie das Haus mal ausgesehen haben muss. Erhalten ist es aber sonst noch prima.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, das Reichelhaus oben habe ich nur einmal im Originalzustand gesehen, in der Sammlung von Jörg Bohn (www.puppenhausmuseum.de) - er hat es aber nicht auf seinen Sammlerseiten. Wenn Sie möchten, schicke ich Ihnen gerne Fotos - nicht so gute, aber vielleicht hilft es Ihnen. Dazu benötige ich Ihre mailadresse über den Kontaktbutton in meinem Profil. Ansonsten gab es dieses Haus immer nur in sehr veränderten Zuständen bei ebay zu sehen, glaube ich.

    AntwortenLöschen
  10. Ja. An unserem Haus wurden auch umbauten vorgenommen. Oder es scheint so. Wir haben es auch über Ebay gekauft. Ich vermute, dass meine beiden oberen Zimmer auch nachträglich aufgebaut wurden. 4 Fenster sind aus Glas und zum schieben. Vom farblichen Anstrich ist jedoch kein Unterschied zu sehen. Rechts und links kann das Dach aufgeklappt werden und ein Loch ist im rechten Boden zum unteren Zimmer. Das haben wir jetzt mit einer Falltür versehen. Ich schicke Ihnen am Wochenende meine E-Mail-Adresse und würde mich über Fotos sehr freuen. Ein Stempel eines Spielzeugverkäufers aus Frankfurt am Main von 1950 ist auch unten aufgedruckt.

    AntwortenLöschen