Donnerstag, 4. Juni 2015

Einraumstube - 1957 Bodo Hennig - room box

Aus der Sammlung Gronau/Sauerland


Die einfache Einraumstube ohne Tapeten und ohne Bodenbelag ist natürlich nur für Hennig-Sammler ein ganz besonderes Stück. Genau der richtige Hintergrund für seine Puppenmöbel aus dieser Zeit, genau die richtige Farbe, das richtige Material, der richtige Maßstab. Alles stimmt.
Für eine Fünfziger-Jahre-Stube sieht es recht minimalistisch aus. Es gibt keine harten Kontraste, die Farbe Schwarz taucht nicht auf, auch die Metallverzierungen fehlen - aber das ist eben das Besondere an Bodo Hennigs Möbelstil, der sich nie am Warenhausdesign orientierte sondern an dem Angebot der gehobenen Möbelhäuser und in diesem Fall eher am skandinavischen Möbelstil.

A rather simple roombox without wallpaper and without a floor covering. But a collector of Bodo Hennig's furniture values the artless background: 
exactly the colour, material and size you need for the perfect presentation.
It is not the typical fifties livingroom. Where are the contrasting colours, the swinging forms, the metal bands, the colour black, the asymmetry?
We realize again that this was never Bodo Hennig's design at all. He loved wood and had probably studied the Scandinavian style of making furniture very closely.



Die Einrichtung der Stube orientiert sich so nah wie möglich am Vorbild des Katalogfotos oben. Auch die Puppen und viele der Accessoires von Bodo Hennig passen zeitlich - leider gibt es nicht viele originale Ziergegenstände von Hennig aus dieser Zeit, so dass auch spätere Plastikteile zu sehen sind.

The interior resembles the one of the catalogue photo very much.






Diese Einrichtung ist aus einem Spielwarenkatalog und offensichtlich nicht entsprechend der Hennig-Werbefotos eingerichtet, denn obwohl alle Möbelstücke von ihm hergestellt wurden, wären die Kommoden an der hinteren Wand niemals so in einem Hennigprospekt hingestellt worden - denn eigentlich sind es Schrankoberteile.
Ich finde es sehr originell und den Fernseher habe ich vorher auch noch nicht in Farbe gesehen, geschweige denn in einer Sammlung.

Another photo of around 1959 found in a toys catalogue. Although there are only Hennig pieces in the room box it was not furnished by the firm itself - the sideboards on the wall are actually upper elements which were put ON sideboards. I like that. And besides, it is one of the very rare colour photos of that time.



1957 - 1960

Die leere Stube zeigt noch mal die spartanische Ausstattung. Es gab noch zwei dazu passende Stuben ohne Fenster, eine kleine für die Küche und eine größere für das Schlafzimmer. Natürlich sollten die Mädchen sich daraus eine Wohnung zusammenstellen können. Die beiden anderen Stuben ohne Fenster und Türen sind im leeren Zustand selbstverständlich völlig reizlos - wenn man nicht Bodo-Hennig-Fan ist...

There was a matching roombox for the bedroom and the kitchen, both without windows or real doors, looking even more frugal than this livingroom box. But together they formed the doll apartment - and I would love to have them all...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen