Mittwoch, 1. Juli 2015

Schlafcouchen der 50er - Sofa beds of the 50s


1953 schrieb Klara Trost in "Schönes Heim, schöner Hausrat", dass aus dem Wohnzimmer wegen der Wohnungsnotzeit ein Allraum geworden sei:
Esszimmer - Arbeitszimmer - Spielzimmer - Küche - Schlafzimmer
Obwohl die Lage sich langsam besserte, vermutet sie: "Vielleicht werden sich aber am längsten im Wohnzimmer Verwandlungs-, Klappbetten oder Schlafsofas halten, da viele Menschen heute lieber auf ein Schlafzimmer zugunsten eines weiteren Wohnraums verzichten."
Und damit hat sie wohl recht gehabt.

Auch in der Puppenstubenwelt gab es Sofas, die nachts zum Bett wurden - und manchen sieht man diese Zusatzfunktion wirklich nicht an.

The small flats of the 50s and the scarcity of housing let to multifunctional rooms: a bedroom with an additional desk, a sewing machine or a cot, a livingroom which is also a dining room, a study, or a bedroom at night. 
Just like their real world models many of the sofa beds in dolls houses do not look like beds at all.

 Evas Sammlung
VEB Niedersaida - vor 1959

Nur den Hebel an der Seite verschieben und schon hat man ein Doppelbett.
You move the trigger at the side and you have a double bed.




Auch hier kippt die Rücklehne nach hinten und man hat eine ebene Fläche.



 Sammlung Borbeck
 1963 dregeno/Rülke


Auch dieses bequeme Sofa wird nachts zum Doppelbett.


Wieder ein raffinierter Schiebemechanismus.
An elegant mechanism.

 
Sammlung Gronau/Sauerland
Rülke Mitte der 50er


Crailsheimer Mitte der 50er

 

Hier muss die komplette Couch hochgehoben werden und dann kann man das Unterteil nach vorne klappen - also kein realistischer Mechanismus.
You need to lift the sofa to fold the second part to the front - not convenient for the real world.

 
Sammlung Anna Setz


Habe ich noch eine Schlafcouch vergessen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen