Montag, 26. Oktober 2015

70 Jahre Puppenmanufaktur - erna meyer - dolls manufactury for 70 years



Nicht viele Puppenstubenpuppenhersteller produzieren schon seit 70 Jahren,

Erna-Meyer-Biegepuppen  

 

 
   gibt es jetzt schon in der zweiten Generation. Die Tochter der Firmengründerin, Frau John von Freyend war am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 beim
Ratinger Puppen- und Spielzeugfreunde e.V.
zu Gast und informierte im Museum über die traditionsreichen Püppchen, mit denen nicht nur in vielen zeitgenössischen Puppenhäusern gespielt wird, sondern die auch die Nachkriegspuppenstuben in unseren Sammlungen schmücken. Gabriele John von Freyend hatte außer jeder Menge historischer Puppen auch viele Fotos, Dokumente und Erinnerungen an ihre Mutter Erna Meyer im Gepäck, über die ich gerne hier berichten werde.

Doch zunächst Fotos von diesem schönen Abend - besonders für diejenigen, die nicht kommen konnten:

Last week Gabriele John von Freyend visited the "Club of Toys' and Dolls' Friends" in the local Museum of Ratingen near Düsseldorf. She came with many old dolls, new dolls, photos, documents and stories about her late mother Erna Meyer.

Let me start with showing photos of that wonderful evening:
 

Frau von Freyend baut ihre kleine Ausstellung auf. Unter dem Tisch wacht einer der Vereinshunde.
 Ms von Freyend arranges her little exhibition - guarded by one of the Toy Club's dogs.



Puppenszenen der 50er und 60er Jahre
Doll scenes of the 50s and 60s


Krippenfiguren aus Frau von Freyends Privatbesitz.
Personal crib figurines of Ms von Freyend.



Krippenfiguren, die die Mitarbeiterinnen zu Weihnachten für Erna Meyer bastelten.
Crib figurines made by the dolls manufactory's staff as Christmas presents for their boss Erna Meyer.


Marionettentheater, das Erna Meyer ihren Kindern etwa Ende der Sechziger schenkte. Die Marionetten sind alles Einzelstücke.
 Puppetry made by Erna Meyer for her children at the end of the 1960s.


Moment ... da fehlt doch der Prinz...
...just a moment...the prince is missing...


... da ist er!
...and here he is!


Der Vortrag zum 70-jährigen Firmenjubiläum beginnt mit der Begrüßung durch Bettina Dorfmann.
The lecture with slide-show begins with an introduction by Bettina Dorfmann.



Nach dem fakten- und emotionsreichen Vortrag dürfen die Exponate bestaunt werden und die jetzige Firmeninhaberin muss viele Fragen beantworten.
Afterwards we all admire the exhibited dolls and the doll maker Ms von Freyend keeps answering question after question. 





Auf einem Tisch stehen auch Püppchen zum Verkauf, die großes Interesse finden - ich kaufte einen der Feuerwehrleute.
This table displays the dolls on sale - I bought one of the firefighters from the 60s. 


 



Gabriele John von Freyend


"Groteske Tierfiguren" - sehr seltene und nur kurz hergestellte Puppen von Anfang der Fünfziger.
 Yes, Erna Meyer made animal figures, too, but only for a very short time (one year?) at the beginning of the 50s.


Maskottchenfigur: Der Vagabund von 1954 - nein doch nicht, es ist der Matrose!
Mascot doll: The vagabond, 1954 , no, sorry, it is the sailor, sorry!


Informationen zum Jubiläumspuppenprogramm gibt es hier:
More information on the current dolls on offer:



Gabriele John von Freyend   -  Puppenmanufaktur erna meyer im Gut Schloss Sulzemoos

Hirschbergstrasse 10               85254 Sulzemoos

Tel.: 08135/9947575    Fax: 08135/9947576   Mobil: 0171 4521365


Viele Fotos und Informationen zur Firmengeschichte, die Frau von Freyend mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, werden noch folgen.
Many photos and information on the firm's history - kindly provided by Ms von Freyend herself - will follow.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Auf dem Markt - On the market

 

 Mädchen spielten nicht nur mit Kaufläden, es gab immer auch die Möglichkeit, die Waren auf dem Markt zu verkaufen. Für einen Marktstand benötigte man im Grunde nur einen Tisch. Zum Schutz vor dem Wetter, heiß oder nass, kam vielleicht noch ein Schirm dazu. Oder über dem Verkaufstisch wurde ein Gestell errichtet, das eine Plane hielt. Von Weihnachtsmärkten kennen wir auch die etwas komfortablere Marktbude. 

 "Susi kauft ein"


So heißt das Kinderbuch von 1926 aus das Bild oben stammt. Die Künstlerin heißt >>>Suska. Auf den wundervoll illustrierten Seiten folgen wir diesen Kindern beim Einkaufen:
Kathrinchen, Hansemann, kleine Liesel, Karlinchen, Gretel, Heinz, Suse, Klein Annemarie, Trude, Lore, Trudelein, Fritzchen und Hanne.
Sie gehen ins Hutgeschäft, zur Schneiderin, ins Schuhgeschäft, in den Spielzeugladen (dort stehen zwei(!) Puppenhäuser), zum Krämer, zum Bäcker, zur Obstfrau ans Tor (die natürlich einen Marktstand hat), zur Milchfrau (mit Milchwagen), zum Markt, wo sie Obst und Blumen kaufen, und zum Abschluss des Buches auf den Weihnachtsmarkt.

The easiest way to play "shopping" was always a table with some goods on the top. Behind the table is the child who wants to be the merchant and in front of the table was the queue of clients - or at least another child who wants to buy sth.  The booth or the market stall are simple forms of toy grocery shops.
The market scene above is taken from a picture book of 1926. The artist is >>>Suska.  The children with wonderfully old-fashioned names go into many different shops of that time - some of them do not exist any more like the milk woman who sells milk from a cart with milk churns.


Blumenstand


So schnell kann man eine Miniaturszene mit Marktstand aufbauen, ohne Bastelaktion und ohne neugekaufte Teile: ein Tisch, ein Schirm und Miniaturen, die verkauft werden sollen.
It is just as easy to create a market scene in miniature:
a table, a market umbrella and miniatures to sell.


Ich habe es mir besonders einfach gemacht, denn in einem meiner Terrassensets aus den 50ern ist der Sonnenschirm und der Tisch auf einer kleinen Holzplatte schon verbunden. Meine Caco-Marktfrau verkauft Schnittblumen (Margarinefiguren).
I even found a parasol connected to a patio table in my collection. Adding another table from a patio set leads to a colourful market stand of the fifties - especially after placing the colourful goods on the tables. The plastic vases with flowers were give-aways of grocery shops in the fifties.



1963

konnte man in der Frauenzeitschrift "Constanze" eine Anleitung zum Bau eines Verkaufsstandes finden.
The following page I found in a women's magazine. 



Dazu brauchte man nicht viel mehr als 4 Kinderkleiderbügel.
Sammlerglück.
Seit Jahren besitze ich diesen Stand - und hier hatte ich die Bastelanleitung dazu gefunden!

Wie selten ist so eine bunte Ausstattung - denn alle hier gezeigten Waren wurden von den Kindern aufgegessen, da sie aus Marzipan, Zucker oder Schokolade bestanden.

 DIY: basically you need only 4 children's coat hangers the article of 1963 says.
Collector's luck.
 I have had this booth for years and by chance I had found the manual for it.
 How rare this colourful contents is - because all these goods were made of marzipan, chocolate or sugar and would be eaten eventually.


 So wurden einige meiner Kisten mit heutigen Süßigkeiten gefüllt, die noch original erhaltenen Füllungen sind meist nicht essbar und überlebten deshalb die Kinderzimmerzeit.
That is why I substituted most of the boxes with sweets of our time.


Marktszene mit Zelluloid(?)puppen, wobei der junge Verkäufer auf einem Getränkekasten stehen muss, um seine Kundinnnen anzusehen.
Market scene with celluloid(?) dolls. The boy behind the counter needs to stand on a bottle crate to see his clients.




VERO

bot in den 70er Jahren  verschiedene Stände an, mit denen man einen schönen Wochenmarkt bauen konnte.

Sammlung Anna Setz
Es gibt hier Backwaren, Stoffe, gegrillte Hähnchen, Keramik, Haushaltswaren, Obst, Blumen und Wurstwaren, sogar einen Stand mit Getränkekisten konnte man kaufen. All die Miniaturwaren aus den VERO-Kaufläden wurden hier an einzelnen Ständen verkauft.

VERO sold different wooden market stalls in the seventies. All the miniature goods of the VERO grocery toy shops were sold here individually. There even was a stand with beverage crates.





Freitag, 16. Oktober 2015

Landhäuser - Moritz Gottschalk - Country houses

Es ist selten, dass eine Tageszeitung ein Puppenhaus vorstellt, die "Neue Zeit" wollte auch eher auf die wirtschaftlichen Fortschritte und die Sozialisierung aufmerksam machen, als sie 1966 dieses Haus im ländlichen Stil vorstellte. So haben wir eine genaues Datum und den Hersteller bestätigt.

Rather an exception, introducing a new dolls house in a daily newspaper, here in an East-German one of 1966. But the reporter just wanted to illustrate the progress a partly nationalized firm was making - with the help of the state of course.
Fortunately we now have an exact date for this country house. Without it only the plastic window panes reveal that it was made in sixties.

 
Sammlung Katharina



Auf Privatfotos vom Trödelmarkt entdeckte ich vor einiger Zeit auch Vater und Tochter, die mit dem Haus spielen. Sprossenstuhl, Tisch und Blumenständer erinnern eher an die Fünfziger Jahre. 

I found two old photos featuring the same house, on one the father plays with it and on the other one the daughter. The background shows an interior which we would expect ten years earlier - typical Fifties, even the apron of the girl.


Die Einrichtung mit Plastikmöbeln von Crailsheimer ist von Anfang/Mitte der 60er und zeigt, dass das Gottschalkhaus wie so viele andere in den Westen exportiert wurde.
In the livingroom you see a set made by Crailsheimer in the 60s - telling us that the dolls house was exported into West-Germany.


Im wunderschönen Ausstellungskatalog "Traumwelten" findet man noch ein anderes Puppenhaus im Landhausstil von Moritz Gottschalk. Auch hier weisen nur die Plastikfenstereinsätze auf die Nachkriegszeit hin, der Hausstil passt auch in die Vorkriegszeit.
 "Traumwelten der 50er Jahre" Ausstellungskatalog (vergriffen)

The wonderful dollshouse exhibition catalogue "Traumwelten" shows this Gottschalk dolls house, dated between 1955 and 1965. Again only the window panes made of plastic prove that it is not pre-war, the style of architecture certainly fits in the 1930s.
- German exhibition catalogue (out of print)


Eine Anzeige der DDR-Außenhandelsgesellschaft Demusa widerspricht dem äußeren Eindruck: es wurde nicht in den Fünfzigern sondern erst ab 1969 hergestellt.
Here an ad from the East-German export trading company Demusa contradicts all assumptions: it was first manufactured as late as 1969.

1969 "Das Spielzeug"
DDR Erzeugnisse - Werbung auch für die damals so beliebten Bauernmöbel
GDR products - advertising for the popular rustic farm furniture



Weitere Fotos: Lilli Latzhose hat dieses Puppenhaus auf ihren flickr-Seiten vorgestellt.
 Alle meine Beiträge zu >>>Moritz Gottschalk

More photos: Lilli Latzhose shows this dolls house on her flickr sites.