Donnerstag, 23. August 2012

Meine Puppen gehen zum Film - My dolls on the big screen

Im Juli bekam ich eine ungewöhnliche Anfrage:
"Hallo! Ich heiße Roland Ascheid und arbeite gerade an einem Film, in dem 70er Jahre Puppen benötigt werden. Wäre es möglich einige Ihrer tollen Puppen zu mieten?"
Natürlich habe ich den Absender erst mal gegoogelt: ein Bühnenbildner aus Berlin - das klang doch überzeugend, ich bat um mehr Informationen:
"Der Film handelt von einer türkischen Christenfamilie und Ihre mehrere Generationen dauernde Flucht aus der Türkei nach Syrien, dann in den Libanon, dann nach Paris und wieder zurück etc.
Die Szene mit den Puppen handelt von der Pariser Zeit.
Es ist alles im gutbürgerlichen Milieu und die Familie verfolgt die Geschehnisse im Fernsehen (alles in Puppenformat). Eine andere Szene spielt in einer Schulklasse in Paris. Deshalb wäre natürlich die Schulklasse toll!"
Aus meinen flickr-Fotos kopierte er sich passende Puppenmöbel und entwarf am PC schon mal die Pariser Altbauwohnung:

In July I received an extraordinary mail:
"Hello, my name is Roland Ascheid and at the moment I am working on a film which requires dolls from the seventies. Is it possible to hire some of your wonderful dolls?"
I googled him of course: an architect and stage designer from Berlin - that was reassuring and I asked for more information:
"The film is about a christian family from Turkey, they escape to Syria, then to Lebanon, then to Paris and then back again etc. The doll scene is part of the family's stay in Paris. It is set in a bourgeoise milieu   - the family is watching the developments on TV (everything en miniature). Another scene is set in a school class. That is why your doll school would be terrific!"

He copied doll furniture from my flickr photos and composed his idea of the Parisian livingroom on the computer:
Copyright: Roland Ascheid

...die ich dann vor meinem Fotoapparat nachstellte:
...and I tried to copy the scene for a photo:

Das wurde ja immer spannender... aber sollte ich wirklich meine Puppen einfach in einem Paket nach Berlin schicken? Wer garantierte mir, dass sie wieder nach Hause kämen?
Roland und ich telefonierten lange und er klärte mich über das übliche Verfahren bei der Requisitenausleihe in Filmproduktionen auf. Ein paar Tage später, an einem schönen Sonntagnachmittag, kam er aus Berlin zu mir nach Duisburg gefahren, um sich in meiner Sammlung alle eventuell benötigten Puppen und Möbel und Zubehör auszusuchen.
That was getting more and more exciting ... but should I really send my dolls and other miniatures to Berlin. Who would guarantee that I would get them back? We talked on the phone for a long time and Roland explained the usual procedures for stage props to me. A few days later, on a sunny Sunday afternoon, he came from Berlin to Duisburg and spent many hours choosing dolls and furniture for the film scenes from my collection.
Mit einem großen Koffer voller Miniaturen reiste er abends ab und danach bekam ich so spannende Kurz-Mails wie "Baue gerade das Puppenhaus..." oder "Der Dreh ist morgen und das Team ist begeistert von den Puppen und der Ausstattung." und "muss jetzt aber losrennen noch den Rest vorbereiten".
Natürlich bat ich um Fotos und diese Woche war es soweit: ich erhielt gut verpackt alle meine Leihgaben zurück und sogar noch Fotos vom Dreh:
In the evening he left with a large suitcase filled with miniatures and during the next weeks I received exciting mails like "I am just building the dolls house..." or "Tomorrow is the shooting and the team is enthusiastic about the dolls and the setting" and "I have to hurry to prepare the rest".
This week I received all my loans back at last and over and above some photos of the shooting:

...und action!    ...and action!
Nur 3 Puppen sind hier von mir, weil sie den Schauspielern aus dem Film ähneln mussten - aber fast alle Möbel und die hier so schön brennenden Lampen.
Only three dolls in this scene are mine because they had to resemble the actors of the film - but nearly all the furniture and the wonderfully illuminated lamps are from my collection.

Das Schlafzimmer in klein...  The bedroom in small scale...
...und in groß.     ...and in real scale.

Noch ein paar Infos zum Film:
der Produzent und Regisseur ist Filmemacher Philippe Aractingi von der libanesischen Filmproduktionsfirma Fantascope Production. Wenn ich höre, dass der Film herauskommt, werde ich natürlich darüber berichten.

The director of the production is Philippe Aractingi who is also a director, the lebanese film company Fantascope Production makes majorly films but also documentaries and ads. 
As soon as the film is released I will tell you you about it of course.

Freitag, 10. August 2012

Puppenhaus - 1974 OKWA - dolls house


Um 1970 herum verkaufte der niederländische Hersteller OKWA sehr farbenfrohe Holzhäuser auch in Deutschland. Sie konnten im Maßstab 1:20, 1:18 oder auch 1:12 eingerichtet werden.
Hier eine Version mit Modella und JEAN Möbeln im kleineren Maßstab.
Around 1970 the Dutch producer OKWA sold many different colourful wooden dolls houses in Germany. You see them furnished in different scales varying between 1:20 and 1:12. This is a version with smaller scale furniture of JEAN and Modella.

Das typische OKWA Puppenhaus ist nur von vorne zu bespielen, die Rückseite ist unbearbeitet. Es ist vorne offen, es gibt keine Fassade, die man öffnen und schließen kann. Die frühen Häuser erinnern stark an Lundby-Puppenhäuser, einfache Holzhäuser mit Steintapete an den Außenwänden, es gab aber auch Puppen-Bungalows. In den 70ern werden dann Häuser wie dieses verkauft, die gepressten Holzplatten werden farbig bedruckt, Teppiche oder Fliesenmuster auf den Böden, Schränke an den Wänden, dazu Wendeltreppen und Balkongeländer aus Plastik. Es gibt keine Türen oder Fenster zum öffnen. Ausgestattet waren die Häuser ursprünglich vorwiegend mit deutschen Modella-Möbeln. 

 Modella 1:20

The typical OKWA dolls house opens only at the front. The early ones - from the 1950s - strongly remind me of Lundby houses, made of thin wood with a brickpaper on the outside even the architecture is quite similar. But there were also bungalows at that time. 
The seventies brought colourful houses like this, the thin wooden panels printed with different patterns of tiles or carpets or cupboards. There were also spiral staircases and balustrades made of plastic but no doors or windows to open. Originally the house came with German Modella furniture.

JEAN

Andere farbenfrohe Muster dieses Modells. - More colourful patterns.

Ebay 2012




1974 Anzeige - Ad

Auf diesem Foto von 1974 ist das ganze Haus mit Möbeln aus dem Modella Combi-System eingerichtet.



Schon Jahre vorher verkaufte der holländische Hersteller Holzspielzeug in Deutschland. Mehr über die Geschichte dieser Firma kann man von der Sammlerin Karin Wester erfahren. Im vergriffenen Heft Nummer 23 der niederländischen Puppenhauszeitschrift "Dolls House Nederland", Seite 32, das online verfügbar ist, erfährt man mehr - wenn man ein bisschen Holländisch kann oder es sich übersetzen läßt. Interessant ist für mich, dass es in den Niederlanden nach dem 2. Weltkrieg nur zwei Firmen gab, die Puppenhäuser herstellten: OKWA und SIO. Puppenmöbel waren wohl ab den 60ern gar nicht mehr im Programm. Sie wurden vorwiegend aus Deutschland importiert, Modella und JEAN, Hennig, aber auch Lundby aus Schweden.

1973
Okkerse Puppenhaus mit Modella Möbeln -- Okkerse dolls house with Modella furniture

OKWA ist die erste und auch die größte Fabrik der Niederlande, die Puppenhäuser und Kaufläden herstellte. Die Familie Okkerse gründete die Fabrik 1901 in Waddinxveen in Südholland, seit Ende des 18. Jahrhunderts schon ein Zentrum für die Holzspielwarenfertigung des Landes. Ab den 1930er Jahren wurden Kaufläden hergestellt und in den 50ern folgten Puppenstuben und Puppenhäuser. Die Puppenhäuser wurden auch exportiert, z.B. nach Deutschland. Der Name OK(kerse)WA(ddinxveen) wurde ab den 1940ern benutzt. Genau wie viele andere Puppenhaushersteller in Deutschland, musste die Firma 1976 in der dritten Familiengeneration Konkurs anmelden - im selben Jahr wie Modella.

 

G. Okkerse from Waddinxveen was the first and biggest factory which made miniature shops and dolls houses in the Netherlands:
--- founded in 1901
--- since the 1930s production of miniature toy shops
--- since 1940 called OK(kerse)WA(ddinxveen)
--- since the 1950s dolls houses and bungalows
--- 1976 end of production of the family-owned business in its 3rd generation
Source of information: Karin Wester's book (page 39-42), her homepage, her article in "Dolls House Nederland" page 32



Dienstag, 7. August 2012

Puppenhaus - 1971 Bodo Hennig - Dolls house



Laut Bodo-Hennig-Katalog von 1971 ist dieses Zwei-Zimmer-Haus zerlegbar - das stimmt, wie man sieht, und vereinfacht auch das Verschicken.
According to the 1971 Bodo Hennig catalogue their new 2-room dolls house could be disassembled - and that is true, as you can see, and simplifies shipping.


Dieselben Tapetenmuster wie sie uns aus den Häusern vorher und nachher schon bekannt sind.
The same wallpaper design as in Hennig's previous and later dolls houses.

 
Das größere Vorderzimmer, hier als Wohnzimmer fast genauso eingerichtet, wie im selben Jahr dafür geworben wurde.
The bigger front room, here a livingroom furnished nearly exactly as in an ad of the same year.

Das Mädchen und ihre Puppe sind auch von Hennig.
The girl and her doll are by Bodo Hennig, too.







 
Einrichtung entsprechend des Kataloges von 1972.
Decorated according to the catalogue of 1972.




Modell von 1968 - 1973

Diese Anbauküche wurde von 1965 bis Ende der 70er mit regelmäßigen Anpassungen an den aktuellen Modetrend verkauft.
This kitchen design was sold from 1965 to the end of the seventies with step by step variations. 

Bodo Hennig - Zubehör - accessories
 flour - cinnamon - sugar


Ab 1965 hatte Bodo Hennig Ohrensessel im Programm.
Since 1965 Bodo Hennig offered wing chairs for dolls houses.

Hier 3 Exemplare aus meiner Sammlung -
3 wing chairs of Hennig from my collection:
links: 1965 - 1969 left
Mitte: 1969 - 1971 centre
rechts: 1972 - 1976  right
Ab 1977 bis 1986 (?) gab es den Ohrensessel mit grünen Fransen.
From 1977 until 1986 (?) the wing chairs had a green fringe. 



Wohnzimmer mit meinem "Lieblingsmuster" von bordeaux-lila-Blumen, welches einige Jahre vorher sehr modern war.
Livingroom with my favourite burgundy-purple-flower pattern which had been fashionable some years before.
Schrank - Cabinet 1968 - 1971
Liege - Couch 1970/71 (?)
Sessel - Winged chair 1969 - 1971
Aber alle Teile waren 1971 noch zur Dekoration des Hauses zu haben.
All pieces were still available in 1971 though.




 1972 Anzeige - ad
Man achte darauf, dass ich sogar denselben Teppich gefunden habe...
Note that I even found the same carpet :)

 


Das Kinderzimmer richtete ich nach meinem Geschmack ein.
The children's room I furnished according to my ideas.




Als letztes die Einrichtungsvariante im damaligen Puppenhaus-Kartenspiel, mit Modella-Sesseln und Hennigmöbeln.
Finally the version of a German card game featuring dolls houses of that time - with Bodo Hennig furniture and Modella chairs.

Freitag, 3. August 2012

www.puppenhausmuseum.de

Das größte private virtuelle Puppenhausmuseum, das ich kenne. Ich habe das Glück, nur eine halbe Autostunde vom realen Museum des Sammlers entfernt zu wohnen und am letzten Freitag war unser Sammlerkreis (wir sind mittlerweile schon 7 Personen!) mal wieder bei Jörg Bohn zu Gast. Er leidet genauso unter Platzproblemen wie wir alle und jede freie Ecke im Haus und Anbau ist mit Puppenstuben und Zubehör belegt.
The biggest private dolls house museum on the net that I know of. I am lucky to live not far off the real museum of Jörg Bohn and last Friday our local group of seven collectors visited his wonderworld again. Just like everybody he just never has room enough for all his treasures and every corner in his house and the annex is filled with dolls houses and accessories.


...60er Hennig Hollywoodschaukeln ... 60s Bodo Hennig...

... wer will, kann auf Mäusejagd in Marys Puppenhaus gehen...
...who wants to chase the mouse in Mary's dollshouse?

...sehr alte Erinnerungen werden wach: da ist ja der Tagesschau-Köpcke! und er sieht so jung aus...



...nicht so alltägliches VEB Grünhainichen Haus...
...rarely seen VEB Grünhainichen dolls house...


 15.05.2011

www.puppenhausmuseum.de
Nein, ich habe nicht die Webseite besucht, sondern den Sammler Jörg Bohn in Rheinberg am Niederrhein.  Obwohl viele seiner Stücke schon in Ausstellungen zu sehen waren, hat sich der Traum eines realen Puppenhausmuseums (noch?) nicht verwirklicht, dafür freuen sich alle Sammler über das virtuelle Museum.


No, I did not visit the website but the collector Jörg Bohn in the small lower Rhine town Rheinberg. Although many parts of his collection were to be seen in different exhibitions in Germany, sadly the dream of a real museum did not come true (yet?) But collectors all over the world can enjoy the virtual museum on the net.

Ein 30er Albin Schönherr Haus, das ich von der Webseite kenne - aber es ist so schön, es von nahem zu betrachten. Ein Kind hat damit gespielt und zwei Spielzeugautos im Wintergarten geparkt.
A 1930s Albin Schönherr dolls house that I know from the website - but how much fun it is to look at it closely - a child has played with it and the patio has turned into a garage for two tin cars.



Kommentare:

  1. Wie schön...das würde ich ja auch zu gerne mal alles in Echt sehen, zumal ich dann zwei meiner alten Schätzchen wiedersehen könnte, die ich (leider) vor einigen Jahren verkauft habe....
    LG, Lilli
  2. Ohhh, wenn ich mich dort einmal in Ruhe umschauen dürfte -
    das würde dauern ;-)
    Fänd ich aber auch extrem spannend,
    obwohl oder vielleicht gerade weil ich dem virtuellen Museum schon so oft einen Besuch abgestattet habe -
    es lassen sich dann soviele Dinge wiedererkennen und neue Details entdecken!
  3. Das ist ja ein Traum! Ich wünsche ich lebte etwas näher und könnte diese Schätze auch einmal in echt sehen... vor allem das Hochhaus im ersten Bild!
  4. wow, das ist wirklich beeindruckend. immer wieder laufen mir bei ebay solche alten schätzchen über den weg, eines tages schlage ich auch nochmal zu, so kann man es einfach nicht nacharbeiten, die patina fehlt.
    schönes erlebnis sicherlich, danke fürs teilen.
  5. Ach, wie toll!! Auch so ein schönes & interessantes Sammlertreffen im realen Leben! Und sehr symphatisch auch, das J. Bohn einen Teil seiner Häuser im Wohnzimmer stehen hat - Ich mache das (teils aus Platzmangel) ja auch so :)
    LG, Nicola

  6. WOW. Justo found your pages! I am amazed!

  7. Habe gerade mit meiner Nichte die Autos auf der Veranda des Schönherr-Hauses angeschaut und soll Dir folgendes ausrichten: "Das ist doch eine Werkstatt! Verstehst Du das denn nicht?!"
  8. ich finde es toll zu wissen das es andere puppenhauesersmmlerin gibt. Ich sammle seit 10jahren habe 35 haueser die fast alle mein mann gebaut hat .Ich bin fuer die innenausstatung zustaendigt.Mache teppiche,decken ,kissen,und sticke grosse wandteppiche als hintergrund kulisse.wohne in england es gibt hier viele schoene sachen fuer puppenhaueser,und viele flohmaerkte.
  9. Danke! Ja, in England hat das Puppenhaussammmeln und Einrichten eine lange Tradition und dort machen es viel mehr Leute als hier.