Mittwoch, 22. September 2021

Neue Fotos aus dem Puppenhaus mit Bullauge - New photos of the dollhouse with porthole

     
aus meiner Sammlung
 
 
 
 
  aus meiner Sammlung
 
Mein Haus ist mit Möbeln von Bodo Hennig aus dieser Zeit eingerichtet. 
Die fehlende Trennwand unten sorgt für eine offene Wohnlandschaft :)
The interior features furniture made by Bodo Hennig from that period. 
 And the missing wall creates a very modern way of living by connecting kitchen and livingroom :)
 

 
aus meiner Sammlung

Schlafzimmer der Sechziger - Bodo Hennig - Sixties bedrooms
 
 
 
aus meiner Sammlung

 

aus meiner Sammlung
 

aus meiner Sammlung
 

 
 aus meiner Sammlung

 

 aus meiner Sammlung
 
 
 
 aus meiner Sammlung

 
aus meiner Sammlung
 
Im Puppenhaus leben Erna-Meyer-Biegepuppen aus dieser Zeit.
All dolls by Erna Meyer from that period.


aus meiner Sammlung
 
 

 

...und das Puppenhaus in der
... and the dollhouse in the

"Geister"-Ausstellung - "Ghost" exhibition

 

links - left


 

Alle Fotos, die mit "aus meiner Sammlung" gekennzeichnet sind:
 Creative Commons Lizenzvertrag

 

Mittwoch, 15. September 2021

2004 Villa Sibi

 
aus meiner Sammlung

 Fa. Sirch, 124 x 28 x 62 cm

 

 In einer Welt aus Plastik,
wie sie z.B. die Puppenhäuser für Barbies und Playmobilfiguren verkörpern,
gibt es auch Nischen für Holzspielzeug, 
das die moderne Architektur abbildet. 
Das Haus wird heute noch verkauft.
Mein Haus ist älter und hieß damals noch 
Villa Sibi

Homepage:
2021
 

 
aus meiner Sammlung 

villa sibis

 
einraumwohnung mit beidseitig bewegbaren plexiglas- bzw. holzgitterfronten.
 korpus aus gewachstem birkensperrholz. 

villa sibis möblierung bestehend aus 2 betten, tisch + 4 hockern,
dusche mit waschtisch, küchenblock sowie
einem variablen raumteiler.  
villa sibis gelände + pool, außenanlage mit treppe, laufsteg,
sonnendeck und variablen bankmonoliten.
der  überdachte pool ist mit beidseitig
bewegbaren plexiglasfronten versehen. 

entwurf: w. sirch + c. bitzer 2004
 
 
  
aus meiner Sammlung

 

 sirch holzverarbeitung,
böhen im allgäu


das im allgäu ansässige unternehmen beschäftigt derzeit ca. 90 mitarbeiter auf einer produktionsfläche von etwa 10.000 qm firmeneigenem gelände. 
als eines der signifikantesten merkmale des betriebs kann die im jahr 1999 von den vorarlberger architekten baumschlager + eberle entworfene produktionshalle gelten,
 deren archaische konzeption und konstruktive radikalität immer wieder anlass zu internationalen publikationen bildet. 
 

 aus meiner Sammlung
 
 
 In a world of plastic,
such as the dollhouses for Barbies and of Playmobil,
there are also niches for wooden toys,
that represent modern architecture.
The dollhouse is still sold today.
My house is older and was called
Villa Sibi

 

 aus meiner Sammlung
 

villa sibis  

order no. 30220
studio with movable back and front
made of acrylic glass or wood lattice. 
carcass made of waxed birch plywood.

villa sibis furniture 

order no. 30221
features 2 beds, table + 4 stools,
shower with wash stand, kitchenette and 
a movable room divider.

vila sibis premises + pool

order no. 30222
outdoor facilities including staircase, catwalk,
sun deck and movable bench monoliths.
roofed pool with movable back and 
front made of acrylic glass.

 
 

aus meiner Sammlung 


aus meiner Sammlung 

2000     nominierung deutscher designpreis für holzspielzeug nürnberg

2011    aufnahme der villa sibis in die puppenhaussammlung des
LANDESMUSEUM WÜRTTEMBERG

2012    villa sibis wird aufgenommen in die ständige sammlung des
CNAP (CENTRE NATIONAL DES ARTS PLASTIQUES) Paris.


Das Puppenhaus in der Ausstellung ECHT! KLEIN

 
Alle Fotosdie mit "aus meiner Sammlung" gekennzeichnet sind:
 Creative Commons Lizenzvertrag


Mittwoch, 8. September 2021

Puppenhaus - 1963 Moritz Gottschalk - dollhouse

 

aus meiner Sammlung
 
um 1963 Moritz Gottschalk Puppenhaus, 83 x 32 x 46 cm

 
Ein ungewöhnliches Puppenhaus,
denn es wird von der Vorderseite bespielt, 
die aus zwei großen Schiebefenstern mit Gardinen besteht.
 Schiebt man die Türen zur Seite, 
blickt man rechts in ein Puppenzimmer und links auf die überdachte Terrasse mit einem Rankgitter.
 Vor den Zimmern ist der Vorgarten, zu dem man über einige Treppenstufen gelangt.
 Rechts im Vorgarten ist ein kleines Blumenbeet, das leider leer ist. 
Genauso fehlt die große Blumenschale neben den Stufen.
Durch die roten Streifen des Daches und der Grünfläche auf der gesamten Länge entsteht eine Art Garten- oder Sommerhausatmosphäre. 
Dazu passt auch, dass es nur ein Zimmer gibt.
 

 aus meiner Sammlung
 
Die Wohnzimmermöbel sind von Crailsheimer. 
Für die Schrankmöbel aus hellem und dunklem Holz  wurde 1957 mit "formschön" geworben. 
Sie stehen auf hohen Möbelbeinen. 
Der größere Schrank hat einen Spiegelschrankaufsatz mit Glasregalen. 
Die Polstermöbel wirken dagegen schwer und massig,
 trotz des fröhlichen Musters. 
Die Sessel wurden als "Clubsessel" bezeichnet.
 
The living room furniture is from Crailsheimer. 
The cabinet is made of light and dark wood was advertised as "shapely" in 1957.
 The cabinets stand on high furniture legs.
 The larger cupboard has a mirrored top with glass shelves. 
The upholstered furniture, on the other hand, 
seems heavy and massive, despite the cheerful pattern. 
The armchairs were described as "club chairs".
 
 

 aus meiner Sammlung

  aus meiner Sammlung

 
 aus meiner Sammlung
 
Um 1963 muss dieses Puppenhaus hergestellt worden sein.
Es gibt ja kaum Anzeigen und einen Gottschalk-Firmenkatalog
sucht man auch vergebens.

 This dollhouse must have been made around 1963.
There are hardly any advertisements and a Gottschalk catalogue
you search in vain.
 
   
aus meiner Sammlung

 

 aus meiner Sammlung
 
c. 1963 Moritz Gottschalk doll's house, 83 x 32 x 46 cm

 
An unusual doll's house, 
because it is played with from the front, 
which consists of two large sliding windows with curtains.
 If you slide the doors to the side,
 you look into a doll's room on the right and onto the covered terrace with a trellis on the left. 
In front of the rooms is the front garden, 
which can be reached via a few steps. 
To the right in the front garden is a small flower bed, which is unfortunately empty. 
Likewise, the large flower bowl next to the steps is missing.
The red stripes of the roof and the green area along the entire length create a kind of garden or summer house atmosphere. 
It also fits that there is only one room.
 Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)



 

 aus "Traumwelten der Fünfziger Jahre"
 
 Dasselbe Puppenhaus, aber diesmal wurden die Treppenstufen in der Mitte platziert.
 The same dollhouse but with the steps in the middle of the garden.
 
 
Alle Fotos, die mit "aus meiner Sammlung" gekennzeichnet sind:
 Creative Commons Lizenzvertrag


Donnerstag, 2. September 2021

Elfriede-Lipfert-Puppenstuben und -häuser (vermutlich) - presumably

 1950er Stuben mit Holzfenstern

50s room boxes with wooden windows



aus meiner Sammlung

aus meiner Sammlung

Auf der Tapete finden wir jede Menge von Tierpaaren - ein Arche-Noah-Motiv.
On the wallpaper we find lots of pairs of animals - an Ark Noah motif.


 aus meiner Sammlung
 
Mit Wichtelmarke-Puppenmöbel eingerichtet als Weihnachtsstube.
With Wichtelmarke furnished as a Christmas livingroom.
 
 

Werbung von Mitte der Fünfziger


 
Sammlung Gronau
 
Klappstube
 
 
 
Evas Sammlung




1950er Doppelstube mit Holzfenstern

50s double room box with wooden windows



aus meiner Sammlung
 
 
 aus meiner Sammlung
 

aus meiner Sammlung
 
 
aus meiner Sammlung



Sammlung Borbeck

 
Aus dem Buch "Traumwelten der Fünfziger Jahre"




1950er quadratische Stube

 50s square room box

 
 
Aus der Sammlung Bruchsal
 
We know a lot of different ways to arrange the rooms in a dolls house
 but this structure is very unusual:
all rooms on one floor but not arranged in a line, no,
this time the terrace and the kitchen were placed in front of the bedroom and the living room.
Every room is easily accessible for the little girl playing with it.
 


Aus der Sammlung Bruchsal
 
Es gibt eine Menge Variationen für einen Puppenstuben-Grundriss,
dieser ist besonders ungewöhnlich:
alle Zimmer auf einer Ebene, 
aber nicht in die Länge gebaut,
sondern Küche und Terrasse wurden sozusagen vor die Doppelstube platziert - 
sehr übersichtlich beim Spielen, das Mädchen kann von vorne überall gut hineingreifen.
 
 
 

Aus der Sammlung Bruchsal

Diese Einbauküche aus Holz kennen wir schon aus dem Traumwelten-Ausstellungskatalog.
Es gab sie in mehreren Einrichtungsvarianten, z.B. eine mit Speisekammer.
This built-in wooden kitchen we have already seen in the "Traumwelten" exhibition catalogue.
There were different versions, e.g. one with a pantry.



1950er/1950s Bunagalow


Sammlung Bruchsal
 
Puppenhaus oder Puppenstube?
Sobald ein Dach auf der Stube ist, sage ich eigentlich "Puppenhaus", hier ist das Dach sehr klein und so schwanke ich ein wenig mit meinen Bezeichnungen.

Also Wohnzimmer und Küche sind von vorne zu bespielen und von der Küche (Bodo Hennig) aus führt eine Tür auf die überdachte Terrasse. 
Die Küchentapete: nur einfache Streifen. 

Dolls house or room box?
Whenever there is a roof on a room box I usually call it a dolls house
 but as the roof is very small here I am not so sure.
We have a living room and a kitchen in front
and through a kitchen door we get on the terrace on the other side of the house.
The kitchen wall paper: yellow and white stripes.
 
 

Sammlung Bruchsal

Von innen sieht das Blumenfenster sehr attraktiv aus, 
die lange Holzfensterbank mit den aufgeklebten Blumentöpfen aus Holz.
 Und wieder eine sehr bunte und sehr zeittypische Tapete.
 Außer dem Fenster ist kein Plastik verarbeitet worden.
Wheras the window sill with its glued on flower pots is very attractive.
Here again, the typical colourful wall paper.


Sammlung Bruchsal

Sammlung Bruchsal
 
 
Sammlung Bruchsal

Das Blumenfenster von der Terrasse aus gesehen. 
Es ist nur ein einfacher Fensterausschnitt ohne Rahmen.
The window is very simple and has no frame.
  


Noch zwei Bungalows

Two more bungalows

 

Sammlung Ingo MSSaSammichno


 
Sammlung Inge Michno im Buch 
"Traumwelten der Fünfziger Jahre"
 
 
 

aus meiner Sammlung

aus meiner Sammlung 
 
 
 
aus meiner Sammlung 
 
 
aus meiner Sammlung 
 
 
aus meiner Sammlung
 
 
 
aus meiner Sammlung  



Doppelstube - 1957 - Double room box

Blogbeitrag vom 11.09.2017

 

  aus meiner Sammlung

Manche Stuben und Häuser mag man ja besonders gern - aus unterschiedlichen Gründen.
 Über den Erwerb dieser Stube freute ich mich mehr als sonst,
 weil ich sie schon seit Jahren aus einem Bilderbuch der Fünfziger Jahre kannte und bewunderte. Deshalb weiß ich auch, wie alt die Stube ungefähr ist.
Some dolls houses and room boxes I like more than other ones - for different reasons.
I was very happy to get this one because I already knew it for many years 
 because photos of it were shown in an old picture book of about 1957.



Hier schlafen die Püppchen die ganze Nacht,

Am Tag sind die Betten gar fein gemacht.

Die Mutter liest Zeitung, das Kleinchen hält Ruh:

Eia, popaia! Die Äuglein fall'n zu!


Da wohnen diePüppchen doch sicher sehr gern:

Tisch, Sessel und Lampen sind alle modern!

 Doch trotzig ist Barbara, das Puppenkind,

Genau so wie es kleine Mädchen oft sind.


Warum habe ich es nicht genauso eingerichtet wie im Bilderbuch?
Eine Küche statt ein Schlafzimmer -
 Schlafzimmer sind einfach nicht so interessant.
Das Wohnzimmer ist vom Stil her sehr ähnlich, 
schwarzes und helles Holz, ähnlicher Schranktyp, dieselbe Zeit, 
aber im Buch sind alle Möbel von Crailsheimer 
und mein Wohnzimmer ist von Paul Hübsch.
Die Puppen in beiden Versionen sind von Erna Meyer.
Why did I not furnish it exactly like the picture book version?
I think bedrooms are a little bit boring -
 kitchens are more interesting.
 And I do not have the same living room by Crailsheimer in my collection 
but luckily the East-German living room by Paul Hübsch is very similar
 - proving that interior design did not stop at the iron curtain.
The dolls in both versions are by Erna Meyer - 
I do not have the wonderful mother doll though
 and so we must live with Grandma and father here.


Die Mutter liest tatsächlich Zeitung im Liegestuhl - 
sollte sie laut dem Hausfrauenbild der Fünfziger Jahre nicht unablässig gut gelaunt
 in hochhackigen Pumps und flotter Schürze für die Familie schuften?
 The mother actually reads the newspaper reclining in the deck chair - 
according to the housewife image of the 1950s, 
should she not be constantly cheerfully working for the family,
 on high-heeled pumps and with a pretty apron?


aus meiner Sammlung 
 
Liegestuhl ohne zeitungslesende Mutter.
Deck chair without reading mother.


 
Im Puppenhaus. Pestalozzi-Verlag, ca. 1957
The picture book


aus meiner Sammlung 
 
Das Hübsch-Wohnzimmer mit Blumenständer.
The living room by Paul Hübsch with the big flower stand on the left.


Dieses Zimmer wurde mit zwei verschiedenen Schränken verkauft,
auch die Polsterbezüge sind unterschiedlich.
Auffallend ist, dass auch im Katalogfoto keine "Couchecke" gezeigt wird.
Die Couch gehört nicht zum Tisch und steht immer an der Wand.
This livingroom was sold with two different cabinets
 and with different colours and patterns of the upholstery. 
Note that the sofa is always positioned on the wall and not around the table.

aus meiner Sammlung


aus meiner Sammlung  
 

aus meiner Sammlung 


aus meiner Sammlung
 
 Die Kinderschwester ist auch im Bilderbuch zu sehen.
The children's nurse is in the picture book, too.


aus meiner Sammlung 
 
 Hermann Rülke Küche mit Blechherd in passender Farb-Kombination.
Und die trotzigen Mädchen von Erna Meyer.
Kitchen by Hermann Rülke with a tin stove in the same colours.
Note the "sullen" girls by Erna Meyer.

aus meiner Sammlung  
 
Variationen der Stube gab es auch in pastellgrün.
Wenn der linke Raum wirklich als Schlafzimmer eingerichtet werden sollte,
gab es anscheinend noch eine Version mit großem Eckfenster,
wie auch bei Albin Schönherrs Schlafzimmern.
Models in light green and light blue.
When the room on the left was meant to be a bedroom
 there was a corner window I suppose.


aus meiner Sammlung 
 
Eine Küchenvariante aus derselben Zeit mit einer Fritz-Altmann-Küche.
A kitchen version made by Fritz Altmann.


aus meiner Sammlung 
 
Eine Schlafzimmer-Variante aus frühem Kunststoff von Crailsheimer.
A version with a plastic bedroom by Crailsheimer of that time.
 It is made of really thin plastic.




Stuben mit Plastik-Gardinenleiste

Room boxes with plastic curtain rail 

 

aus meiner Sammlung 

Diese schöne Stube ist in zwei Bereiche gegliedert,
 abgetrennt nicht durch eine Wand sondern durch die unterschiedlichen Wandfarben
 und die leichte Erhöhung, 
sowie durch unterschiedliche Fußbodenmusterung. 
Ich habe es hier als Küche mit Wohnecke eingerichtet. 
Die Möbel sind von Bodo Hennig von vor 1960.
 
The beautiful coloured room box for dolls made in West-Germany is divided in two parts,
 but not by a wall, no, by different wall colours,
 different floor patterns and by raising one part.
I turned it into a kitchen with a living room corner.
 The kitchen is by Crailsheimer and the sofa with cupboard
 by Bodo Hennig (then Walter Hennig), 
all made before 1960.



 
aus meiner Sammlung 

 

Sammlung Borbeck
 

 
 Sammlung Borbeck
 
 Sammlung Borbeck
 
 

aus meiner Sammlung


Sammlung Borbeck

 

1970er - 1970s

 
 
aus meiner Sammlung
 
 
aus meiner Sammlung
 
 
aus meiner Sammlung
 
 
aus meiner Sammlung


Rot - orange - violett - grün stoßen auf der Rückseite aufeinander.
Eine Einladung für die farbenfrohen Möbel der 70er.
Red - orange - violet - green meet on the back side.
An invitation for the colourful furniture of the seventies.


aus meiner Sammlung

Ein Bodo Hennig Schlafzimmer, in dieser Ausstattung hergestellt von 1972 bis 1980.
A bedroom of Bodo Hennig which was sold from 1972 to 1980.

 
aus meiner Sammlung

 
aus meiner Sammlung

 Das Vorgängermodell


 
aus meiner Sammlung

Ein Bodo Hennig Wohnzimmer,
in dieser Zusammensetzung hergestellt von 1972 bis 1976.
Die Sessel sind komplett aus Schaumstoff. 
Living room by Bodo Hennig,
on sale from 1972 to 1976.
The armchairs are completely made of rubber foam.


Die drei Puppenzimmereinrichtungen aus Holz stammen aus Möbelpackungen.
The wooden dolls furniture I used for the dolls house in their original boxes.
 
aus meiner Sammlung

Unten:
Ein DDR Schlafzimmer aus Holz,
von den Nachfolgern der Fa. Paul Hübsch hergestellt.
A wooden bedroom made by the successor of  Paul Hübsch after 1972.
 


aus meiner Sammlung

Das gleiche Fritz-Altmann-Schlafzimmer in verschiedenen Räumen.
Ich mag die intensiven Farben der 70er sehr -
so viel interessanter als das langweilige Braun und Beige der 80er.
Dieses Puppenhaus ist ein Fest für die Kamera,
jeder Kameraschwenk zeigt einen neuen interessanten Blickwinkel.


 
aus meiner Sammlung

The same furniture - different room colours. 
I love the daring colours of the 70s
and always disliked the brown and beige of the 80s
- this dolls house is a feast for the camera,
each angle offers an interesting new view.
 

 

Update 2.9.2021

 
 
In unserem Sammelgebiet gibt es nicht viele Informationen zu Herstellern,
obwohl es sich in den letzten Jahren sehr verbessert hat.
Jeder alte Herstellerkatalog, der an die Öffentlichkeit kommt,
macht uns klüger, aber viele Fragen sind noch offen.

Viele Jahre lang habe ich diese Stuben und Häuser als Produkte der Firma Kibri vorgestellt.
Im Ausstellungskatalog von 1996
"Traumwelten der 50er Jahre"
wurden die Stuben teilweise als "vermutlich Kibri" oder "Kibri" bezeichnet.
 
Selbst als ich ein wenig tiefer in die Geschichte der Firma Kibri einstieg 
und hier im Blog darüber schrieb, blieb ich bei dieser Zuordnung,
obwohl mir einige Unstimmigkeiten auffielen.
Denn keine dieser Stuben und Häuser ist mit Kibri gemarkt
 oder in den Anzeigen und Katalogen von Kibri, die ich kenne, zu finden.
Und das ist nicht möglich, denn zumindest im Katalog von 1960, 
der mir vorliegt, müsste wenigstens eine dieser Stuben und Häuser abgebildet sein.
 
Ja, und jetzt ist endlich der Groschen gefallen,
langjährige Annahmen wirklich unter die Lupe zu nehmen und
die Konsequenzen zu ziehen.
 
Die Kunststofftüren in den Kibrihäusern und -stuben ab Ende der Fünfziger
sind dieselben wie in den oben abgebildeten.
Auch einige Tapetenmuster gibt es bei beiden Herstellern.

Trotzdem sind es zwei verschieden Hersteller,
die einfach nur denselben Zulieferer hatten:
Für Türen und Fenster
und für Tapeten teilweise
Die Spüle in den Puppenküchen bezog man wohl von Crailsheimer.
 
aus meiner Sammlung

Warum denke ich jetzt, dass der wahre Hersteller 
Elka -  Elfriede Lipfert
 aus Küps
ist?
Wirklich beweisen kann ich es nicht.
Auch hier geht es wieder nur um Ähnlichkeiten, da ich keine Kataloge kenne und
in dieser Zeit keine Produkte von Elka gemarkt wurden.
Eine Vielzahl von Kaufläden habe ich ebenfalls Elka zugeordnet,
auch ohne Beweis, nur Ähnlichkeiten,
und diese Kaufläden wurden in denselben Farbtönen und mit ähnlichen Holzleisten
wie diese Stuben und Häuser hergestellt.
Nur eine Annahme.
Ich freue mich, wenn sie irgendwann mal widerlegt oder bestätigt wird,
dann wissen wir wieder etwas mehr.
 
1951 und 1979
 

In our field of collecting there is not much information on manufacturers to be found,
although it has improved a lot in the last few years.
Every old manufacturer's catalogue that is publicly published,
makes us wiser, but many questions are still left.

For many years I presented these room boxes and houses as products of the Kibri company.
In the classic German exhibition catalogue of 1996
"Traumwelten der 50er Jahre"
"Dreamworlds of the Fifties"
two of these room boxes were described as
"vermutlich Kibri" or "Kibri".
Even when I digged a little deeper into the history of the Kibri company
and wrote about it here in the blog, I stuck to this classification,
although I noticed some inconsistencies.
Because none of these room boxes and houses are marked with Kibri
 or can be found in the advertisements and catalogues of Kibri that I know of.
And that is not possible, because at least in the catalogue from 1960,
which I have in my possession, at least one of these rooms and houses should be included.
 
Yes, and now the penny has finally dropped,
to really take a closer look at long-standing assumptions and
and to draw the consequences.
 
The plastic doors in the Kibri houses and parlours from the end of the fifties onwards
are the same as in the ones pictured above.
Some wallpaper patterns are also the same in both manufacturers.

Nevertheless, they are two different manufacturers
who simply had the same supplier:

For doors and windows
Häfner und Krullmann
The sink in the dolls' kitchens was probably bought from Crailsheimer.

Why do I think now that the real manufacturer is
Elka - Elfriede Lipfert
 from Küps
is?

I can't really prove it.
Again, it's only a matter of similarities, as I don't know any catalogues and
Elka did not mark any products during this period.
I have assigned a large number of toy stores to Elka,
also without proof, only similarities,
and these shops were made in the same colours and with similar wooden parts
as these parlours and houses.
Just an assumption.
I'll be happy if it is disproved or confirmed at some point,
then we would have progressed a little bit further.


Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)


 Dies ist die Zusammenfassung und Aktualisierung von mehreren älteren Beiträgen.
This is the summary and updated version of several older posts.

 Alle Fotos, die mit "aus meiner Sammlung" gekennzeichnet sind: