Samstag, 16. September 2017

Siebziger Jahre - Modella combibox system - of the seventies

 

Modella combibox system ab/since 1974


Badezimmer - Bathrooms



Was für eine Farbzusammenstellung!
Pink, rot, gelb. Gepunktet und gestreift.
Und eine Flowerpower-Tapete.


What a colour composition!
Red, yellow, pink. Dotted and striped.
And a flower power patterned wallpaper.





1974


 

 

Küche - Kitchen



Woher kommen nach all den Jahrzehnten bloß immer noch die originalverpackten Puppenstuben her?
Amazing that after all these years there are still toys out there which are in their original selling condition.


Na ja, ich habe die Stube jetzt ausgepackt, sonst kann man sie nicht richtig ansehen und fotografieren.

Die letzte Entwicklung der Modella-Puppenmöbel war das "Kombisystem". Ganz einfache Grundelemente in verschiedenen Farben konnte man in allen Puppenzimmern verwenden. Mal stellten die Kästen Küchenmöbel, mal Schlafzimmermöbel oder Badmöbel dar.

The last development of the firm Modella before its slow liquidation was
the "combi system". 
Simple plastic elements in different colours which one could combine in many different ways and put in every room of the dollshouse.


Der Tisch ist aus den flachen Schrankelementen zusammengeklebt. Wie immer sind die Accessoires dabei, das Geschirr klebt auf dem Tisch, Küchenutensilien hängen an der Wand, der Topf ist auf dem Ofen.
The table combines 6 of the smallest elements which are simply glued together.
As usual the cups and plates are fixed on the table. But you can detach them quite easily to play with them.


The carpet is just a piece of coloured cardboard.


Hier sieht man die einzelnen Schrankelemente deutlicher.
I already had most of the elements for a kitchen in my collection but now I am happy to have the complete kitchen in its original box.

Vorgängerküchen von Modella:
The two older kitchen models by Modella:

Die Küche von 1972

Ganz unten ist die Küche von 1968



Schlafzimmer - Bedroom





 Sammlung Borbeck

Schlafzimmermöbel in rot-blau



Wohnzimmer - Livingroom





 1974
ein Okwa-Puppenhaus eingerichtet mit Modella Combibox-Möbeln


The original Modella living room box

1974




Esszimmer - Dining room







> Jugendzimmer  - The teenager's room






Montag, 11. September 2017

Doppelstube - 1957 Kibri - double room box


Manche Stuben und Häuser mag man ja besonders gern - aus unterschiedlichen Gründen. Über den Erwerb dieser Stube freute ich mich mehr als sonst, weil ich sie schon seit Jahren aus einem Bilderbuch der Fünfziger Jahre kannte und bewunderte. Deshalb weiß ich auch, wie alt die Stube ungefähr ist.
Some dolls houses and room boxes I like more than other ones - for different reasons.
I was very happy to get this one because I already knew it for many years because photos of it were shown in an old picture book of about 1957.



Hier schlafen die Püppchen die ganze Nacht,

Am Tag sind die Betten gar fein gemacht.

Die Mutter liest Zeitung, das Kleinchen hält Ruh:

Eia, popaia! Die Äuglein fall'n zu!


Da wohnen diePüppchen doch sicher sehr gern:

Tisch, Sessel und Lampen sind alle modern!

 Doch trotzig ist Barbara, das Puppenkind,

Genau so wie es kleine Mädchen oft sind.


Warum habe ich es nicht genauso eingerichtet wie im Bilderbuch?
Eine Küche statt ein Schlafzimmer - Schlafzimmer sind einfach nicht so interessant.
Das Wohnzimmer ist vom Stil her sehr ähnlich, schwarzes und helles Holz, ähnlicher Schranktyp, dieselbe Zeit, aber im Buch sind alle Möbel von Crailsheimer und mein Wohnzimmer ist von Paul Hübsch.
Die Puppen in beiden Versionen sind von Erna Meyer.
Why did I not furnish it exactly like the picture book version?
I think bedrooms are a little bit boring - kitchens are more interesting. And I do not have the same livingroom by Crailsheimer in my collection but luckiliy the East-German livingroom by Paul Hübsch is very similar - proving that interior design did not stop at the iron curtain.
The dolls in both versions are by Erna Meyer - I do not have the wonderful mother doll though and so we must live with Grandma and father here.


Die Mutter liest tatsächlich Zeitung im Liegestuhl - sollte sie laut dem Hausfrauenbild der Fünfziger Jahre nicht unablässig gut gelaunt in hochhackigen Pumps und flotter Schürze für die Familie schuften?
 The mother actually reads the newspaper reclining in the deck chair - according to the housewife image of the 1950s, should she not be constantly cheerfully working for the family, on high-heeled pumps and with a pretty apron?



Liegestuhl ohne zeitungslesende Mutter.
Deck chair without reading mother.


Im Puppenhaus. Pestalozzi-Verlag, ca. 1957
The picture book



Das Hübsch-Wohnzimmer mit Blumenständer.
The livingroom by Paul Hübsch with the big flower stand on the left.


Dieses Zimmer wurde mit zwei verschiedenen Schränken verkauft, auch die Polsterbezüge sind unterschiedlich. Auffallend ist, dass auch im Katalogfoto keine "Couchecke" gezeigt wird. Die Couch gehört nicht zum Tisch und steht immer an der Wand.
This livingroom was sold with two different cabinets and with different colours and patterns of the upholstery. Note that the sofa is always positioned on the wall and not around the table.








Die Kinderschwester ist auch im Bilderbuch zu sehen.
The children's nurse is in the picture book, too.



Hermann Rülke Küche mit Blechherd in passender Farb-Kombination.
Und die trotzigen Mädchen von Erna Meyer.
Kitchen by Hermann Rülke with a tin stove in the same colours.
Note the "sullen" girls by Erna Meyer.







Variationen der Stube - hellblau und pastellgrün.
Wenn der linke Raum wirklich als Schlafzimmer eingerichtet werden sollte, gab es anscheinend noch eine Version mit großem Eckfenster, wie auch bei Albin Schönherrs Schlafzimmern.
Models in light green and light blue.
When the room on the left was meant to be a bedroom there was a corner window I suppose.




Eine Küchenvariante aus derselben Zeit mit einer Fritz-Altmann-Küche.
A kitchen version made by Fritz Altmann.



Eine Schlafzimmer-Variante aus frühem Kunststoff von Crailsheimer.
A version with a plastic bedroom by Crailsheimer of that time. It is made of really thin plastic.


1959
Warum werden keine Puppenstuben und Puppenhäuser genannt?
Why they did not mention dolls houses I wonder?


Mehr Beiträge zu Kibri in meinem Blog
More posts about Kibri on my blog 

Kibri auf meine flickr-Seiten
Kibri on my flickr website

Dienstag, 5. September 2017

Sceno-Test der Siebziger Jahre - Sceno test of the seventies


 Dr. med. Gerhild von Staabs:

Der Scenotest. Beitrag zur Erfassung unbewusster Problematik bei Kindern und Jugendlichen.

Leipzig: Verlag von S. Hirzel

 1943


"Zusammensetzung des Testmaterials
Die üblichen Puppen sind mit ihren, in bestimmter Stellung fixierten Gliedmaßen ebensowenig geeignet, im Spiel die Hintergründe und Triebfedern der Handlungen und Haltungen aufzudecken, wie die steifen Figuren der Puppentheater, die man wohl agieren lassen kann, denen aber die Ausdruckssprache der Gebärde und Haltung fehlt. Ich gebrauche als Testmaterial: eine Miniaturfamilie aus biegsamen Puppen (...)
Die 8-15 cm Elastikpuppen - unter diesem Namen in größeren Spielwarenläden erhältlich, erwachsene männliche und weibliche Puppenfiguren, Kinder, Schulkinder und Babys, haben durch ihre Biegsamkeit sämtlicher Gelenke den Vorteil, in jede beliebige Haltung gebracht werden zu können (...)
Die geweils zu einer Testserie gehörenen Erwachsenen- und Kinderpuppenfiguren sind so ausgewählt, dass alle in der Umgebung des Kindes  in Erscheinung tretenden Personen dargestellt werden können."


Gerhild von Staabs: Sceno Test Manual: A Practical Technique for Understanding Unconscious Problems and Personality Structure
In the Scenotest participants use dolls and other figurines to create miniature scenes depicting situations from their lives. The play allows them to drop their self-conscious barriers and to give free expression to their unconscious.
The dolls are: grandfather, grandmother, doctor, father in suit, father in casual clothes, mother in house clothes, mother in elegant dress, prince, princess, baby.



 "Die jüngeren Erwachsenenfiguren sind gedacht, die Eltern und die Verwandten wie etwa Onkel, Tante und auch Lehrer, Lehrerin, Verkäufer usw. darzustellen."


 "Einige bewusst gleich gekleidete Puppenkinder können unter Umständen anregen, Zwillinge auftreten zu lassen."


Großvaterfigur
" (...) die aber auch - wie es häufig geschieht - als Rektor, Pastor, Vater, Onkel, alter Matrose u.a. im Spiel verwendet wird."


Großmutterfigur
 "(...) wie sie den Märchenvorstellungen entspricht"




"Absichtlich ist ein Puppenmädchen mit langem Festkleid dabei, dem eine besondere Rolle zuerteilt werden kann."


Noch heute wird der Scenotest als Psychotest verwendet. In den Siebziger Jahren verwendete man die oben abgebildeten Caco-Biegepuppen.
Mehr über den Scenotest in meinem Blog

Puppen im Sceno-Test - Caco - dolls and the Scenotest


Scenotest wohl etwas jünger als dieser auf youtube: