Dienstag, 23. April 2019

Dieter Rams Design

 

1972 verkaufte Modella dieses >Wohnzimmer.
 Living room of 1972 made by Modella.



Das Design der Sessel fällt auf.
 Es erinnert an einen Sesselklassiker von Dieter Rams.


Bekannt wurde der Designer durch seine Arbeit für die Elektrofirma Braun. Er entwarf 1956 zusammen mit Hans Gugelot den bekannten "Schneewittchensarg" (Braun SK 61) für die Firma Braun, eine klassische Radio-Schallplattenspieler-Kombination.
 Das reduzierte Design des weiß lackierten Metall-Korpus‘ mit seiner Abdeckhaube aus Acrylglas wurde zum Vorbild vieler weiterer Plattenspieler - auch von Plattenspielern der Puppenmöbelfirma Modella:



Aber auch Montagemöbel und Schrankwandsysteme wurden von ihm gestaltet. Selbst für das Regalsystem der Modellastube könnte einer von Rams Entwürfen ("RZ 60") als Vorbild gedient haben.




In 1972 Modella sold the livingroom pictured above.
The design of the armchairs looks like a similar chair designed by Dieter Rams, a German designer who worked for Braun and Vitsoe. The sofa and chair were parts of a variable and flexible furniture system.
He became most famous by the "Schneewittchensarg" (Cinderella's Coffin), a radio-phono combination of 1956.


Die Stube sieht voll möbliert aus, besonders durch die Schrankwand.
Doch in Wirklichkeit sind es nur zwei schmale Tische und ein schmaler hoher Schrank, die zum Möbelset gehören. Die raumfüllende Wirkung entsteht durch die Zeichnungen auf dem Karton.



 1966
berichtet die Frauenzeitschrift "Brigitte" über das neue Möbelprogramm:

"Entwerfer dieses Sessels ist Dieter Rams.
Der Sessel ist aus genormten Teilen aufgebaut, weil dadurch möglichst viel Freiheit für die individuelle Ausstattung gewonnen wird.
Der Sessel - oder das Sofa - kommt natürlich komplett ins Haus.
Aber später kann er jederzeit zerlegt und verändert werden.
Beschädigte Teile können durch neue ersetzt werden.
Armlehnen können entfernt oder ergänzt werden.
Aus mehreren Sesseln entsteht ein Sofa mit zwei, drei oder zwanzig Sitzplätzen.
Und umgekehrt.
Die normale Rückenlehne kann gegen eine hohe Lehne mit Kopfstütze ausgetauscht werden.
Ein Serienmöbel kann also mehr Möglichkeiten als ein scheinbar höchst individuelles Stück,
das vom Tischler handgefertigt wird.
Hersteller: Vitsoe & Zapf, Eschborn/Taunus"




 Motto "Weniger, aber besser"
 "Ich wollte entrümpeln, das Chaos beseitigen. Gute Gestaltung, das war eine Gestaltung, die sich auf das Wesentliche konzentrierte, Unwesentliches eliminierte"
Dieter Rams in einem Interview mit der ZEIT (30.3.2008).
 "Gutes Design ist so wenig Design wie möglich."

"Good design is as little design as possible."


Links: Modella mit Sesselbezug aus beflocktem Plastik.
Rechts: Crailsheimer mit Sesselbezug aus Stoff.
Left: Modella with cover of flocked plastic.
Right: Crailsheimer armchair with cover of fabric.



Späterer Sessel von Modella:
komplett aus Plastik
A later model made by Modella was completely in plastic.




Crailsheimer hatte in den Sechzigern bis Siebzigern einen ähnlichen Sessel im Programm.
Crailsheimer's version of this armchair.



Im 1:6 Möbelprogramm Gabi war er aus Holz gefertigt.
The 1:6 scale version made by Crailsheimer - called "Gabi" - was made of wood.




In der DDR sieht man diesen Plastiksessel bei Rülke bzw. ab 1972 bei VERO.
Hier ein Exemplar ohne Lehnen.


Doch die Lehnen konnten aufgesteckt werden - und damit konnte man die Einzelsessel auch verbinden.
But the armrests could be added - and they also could connect the single chairs.



Links/Left: Rülke ab 1972 VERO
Rechts/Right: Crailsheimer
 
Mehr über Dieter Rams
More about Dieter Rams

Dienstag, 16. April 2019

Barbies Puppenstuben - Barbie's dollshouses

 


Noch bis nächstes Jahr zeigen die
Kuratorinnen Karin Schrey und Bettina Dorfmann
in Ratingen
Barbies aus ihren Sammlungen.


Until next year the collectors
Karin Schrey and Bettina Dorfmann
show Barbies from their collections
in the historical Trinsen-Tower of Ratingen.










Barbie Dream House Nr. 2 und Dolls 60er



Skipper School und Dolls 60er


Es geht um die Berufe, die die berühmte Modepuppe bis heute verkörpert hat:
Busy Girl: Barbie macht Karriere. 

"Since Barbie's introduction in 1959, the doll has been portrayed with many different careers."

The exhibition in Ratingen
Busy Girl: Barbie's careers
shows a lot of them.



Barbies College und Puppen 60er






Aber ich hatte natürlich die Puppenhaus-Brille auf,
als ich durch die schöne Ausstellung schlenderte.

But when I enjoyed the wonderful collection 
I was fascinated the most by all those vintage dollshouses for Barbie.
Many of them are still made of cardboard and not entirely of plastic.


Also sehen wir uns hier die verschiedenen Wohnungen und Boutiquen an, die für Barbie und ihre Clique gerade in den ersten Jahrzehnten verkauft wurden.



Kitchen Dinette und Puppen 60er 








Fashion Shop und Puppen 60er Jahre








Jamie Kofferhaus mit Twist´n Turn Dolls Ende 60er/Anfang 70er



Barbie House und Dolls Ende 60er



Francie und Casey Haus, Ende 60er,  mit Walking Barbie 1970



McDonalds 80er / 80s



Die Ausstellung ist übrigens auf den drei Etagen eines der historischen Wahrzeichen der Stadt Ratingen – dem Trinsenturm.

  • Mehr Info

„Busy Girl“ – neue Barbie-Ausstellung im Spielzeugmuseum

Puppen- und Spielzeugmuseum im Trinsenturm

  •  Katalog zur Ausstellung

Busy Girl: Barbie macht Karriere. Von Karin Schrey, Bettina Dorfmann  ISBN 9783932005367

 

Mittwoch, 10. April 2019

Die Caco-Hausfrau - The Caco Housewife


"Der schöne und wichtige Beruf der Hausfrau darf auch in heutiger Zeit nicht zu einer Bürde werden, unter der sich die Frau von einem Tag in den anderen schleppt und dabei jegliches Interesse für die wertvollen anderen Dinge des Lebens verliert."
1959 Wohnen und Wirtschaften S.9



Ende der Dreißiger - End of the thirties
 Caho



Werbung 1953



Ende der Fünfziger - End of the fifties
Caco


Werbung FEWA 1957



Sammlung Gronau

"Die Gewohnheit mancher Männer,
das Haushaltungsgeld immer nur für ein paar Tage vorauszugeben,
erschwert das Wirtschaften und macht ein Planen unmöglich." 
1959 Wohnen und Wirtschaften, S.27



Sammlung Anna Setz


Cathrins Sammlung 




Pril-Werbung 1957




"Die Menge der notwendigen Arbeitskraft und Arbeitszeit
hängt unter anderem ab
von der Größe und Zusammensetzung der Familie,
der Lage des Hauses und der Wohnung,
ihrer Möbel und Geräte,
dem Besitz eines Gartens und
dem Einkommen der Familie." 
1959 Wohnen und Wirtschaften S.10










Sechziger Jahre - The sixties
Caco


1969


Sammlung Katharina



Die Siebziger - The seventies


1975 Quelle Katalog







Fast 10 Stunden arbeitet die Hausfrau täglich.

20% Kochen
16% Wohnung reinigen
15% Küche aufräumen
13% Nähen und Flicken
 9% Kinder
 9% Waschen und Bügeln
 6% Einkauf-Wege
 3% Kleider und Schuhe reinigen
 3% Schreibarbeiten
 2% Garten
 2% Sonstiges
 1% Brennmaterial





>All quotes taken from
a German book
written for the housewife of 1959

Text:
Irmgard Schütz-Glück und Hilda Bracht. Wohnen und Wirtschaften. 12. neubearb. Aufl. 1959. Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung