Mittwoch, 28. November 2018

Küche - 1967 VERO - kitchen


Eine hellblaue Küchenzeile aus Holz - die Farbe und der Messingstreifen als Griffleiste haben einen Fünfziger-Jahre-Charakter.
A light blue kitchen unit made of wood - the color and the brass strip as handle bar have a touch of the fifties.





Der passende Tisch ist genau wie die Schränke aus Holz.
Nur die Stühle sind aus Plastik.
Auf dem Foto des Möbelkartons sieht die Küche eher grün aus.
The matching table is just like the cabinets made of wood. Only the chairs are made of plastic.
On the photo of the doll furniture box the kitchen looks rather green.



Hier sieht man die anderen Zimmer aus dem VERO-Puppenmöbel-Programm von Ende der Sechziger. Alle sind aus Holz.
The other rooms of the VERO doll furniture program from the end of the sixties. All are made of wood.





Sammlung Borbeck




"Küche, 5teilig mit 2 Plastestühlen"

1967 und 1969 im VERO Katalog.
Es ist lustig, dass die Katalogmacher nicht kapiert haben, dass der Schrank rechts keine seltsam winzige Kommode ist, sondern der Oberschrank, der auf die zwei Messingstifte aufgesetzt werden sollte 😉

Quite funny that the catalog designers did not understand, that the cabinet on the right is not a strangely tiny dresser, but the top cabinet, which should be put on the two brass pins of the tile backside 😉

Im Katalog von 1972 gibt es nur noch Bauernküchen aus Holz.
Die moderne Küche ist dann aus Plastik.




Das Vorbild für die Küche mit dem auffälligen Fliesenmuster könnte die untenstehende Küche
sein.
The model for the kitchen with the eye-catching tile pattern could be the kitchen below.


Anbauküche, Modell "Diplom"
Entwurf und Ausführung:
VEB Holzverarbeitungswerk Klosterfelde

1966
Hans Lewitsky, Meine Wohnung
VEB Verlag für Bauwesen


Mittwoch, 21. November 2018

Sammlung - Bettina Dorfmann - Collection


 Bettina
hat die größte Barbie-Sammlung der Welt.
Sie steht im Guiness-Buch der Rekorde.
Sie ist Fachfrau für Modepuppen.
Sie repariert kostbare alte Barbies.
Sie ist immer unterwegs,
auf Börsen oder in Museen,
in denen Ausstellungen mit ihren Puppen zu bewundern sind.
Und zuhause dekoriert sie ihre Umgebung mit allem, was ihr gefällt,
egal ob selten oder nicht, 
teuer oder nicht,
mit Markennamen oder nicht,
alt oder neu,
original oder repro,
Kunst oder Kitsch,
Puppe oder Auto,
klein oder (sehr) groß,
erlaubt ist alles, was ihr gefällt
- und sie hat ein sehr sehr großes Sammlerherz...


Bettina

has the largest Barbie collection in the world.
She is in the Guinness Book of Records.
She is a specialist in fashion dolls.
She repairs precious old Barbies.
She is always on the move,
on antique markets, doll shows or in museums,
in which very often exhibitions with her dolls can be admired.

And at home she decorates every room with everything she likes
whether rare or not,
expensive or not,
with brand name or not,
old or new,
original or repro,
art or kitsch,
doll or car,
small or (very) tall,

anything she loves finds a place
- and she has a very big collector's heart ...









 Bettina inmitten ihrer Schätze - sie sucht Schachteln, öffnet sie und erklärt, wo und warum sie den Inhalt gekauft hat, warum sie ihn liebt und warum er einzigartig ist.
Bettina in the midst of her treasures - she looks for boxes, opens them and explains where and why she bought the content, why she loves it and why it is unique.











 Was für ein Gefühl für Dekoration - Farbenfülle und Detailfreude!
The colours! The details!
What a sense for decoration!

 










 










 



 Jetzt müssen wir uns erst mal setzen, Bettina, und sie bringt uns noch Kisten voller Mini-Outfits, die wir vorsichtig auspacken und bestaunen.
Now we need to sit down, Bettina, and she hurries to bring us boxes of mini-outfits, which we touch respectfully and admire endlessly 😃.



Danke! - Thank you!



Bettinas >Homepage



Bettinas Bücher - Bettina's books


"Barbie" - Puppensammlung Bettina Dorfmann | 27.10.2017 | bumo.tv



Bettina Dorfmann, die mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Düsseldorf wohnt, besitzt die weltweitgrößte Barbiepuppen-Sammlung, über 17.000 Barbiepuppen aus den 60er bis Mitte 70er Jahren, und steht damit im „Guinnessbuch der Rekorde“ , in der „World Record Academy USA“ und im Deutschen Institut für Rekorde.


Ein  Teil ihrer Sammlung ist fein säuberlich in Sammlervitrinen bei Bettina Dorfmann zu Hause  ausgestellt, aber ein Großteil der Puppen und des Zubehörs befinden sich in Barbiepuppen-Ausstellungen, die man in Museen bewundern kann. Sogar im Ausland sind die Ausstellungen anzutreffen.



Die Barbiepuppen-Ausstellung „Busy Girl, Barbie macht Karriere“, die Bettina Dorfmann zusammen mit Karin Schrey konzipiert hat, ist bereits seit 2004 ohne Pause in den deutschen Museen unterwegs und wurde von NRW finanziell unterstützt. 2012 wurde von den beiden Kuratorinnen eine weitere Barbie-Ausstellung „Zwischen Alltag und Glamour“ entwickelt, die ebenfalls sehr erfolgreich angenommen wird. Die entsprechenden Termine und Informationen finden Sie auf der Homepage von Bettina Dorfmann: www.Barbiepuppenklinik.de.

In Ihrer Barbie-Klinik repariert und restauriert  Bettina Dorfmann Barbiepuppen, die aus ganz Europa eintreffen. Nicht nur Reparaturen bestimmen den Arbeitsablauf der Barbie-Expertin und Sachverständigen, auch das Schätzen und Begutachten der Puppen und des Zubehörs gehören dazu.

Bettina Dorfmann ist auch als Buchautorin tätig, die beiden ersten Bücher „Barbie und die Mode der wilden 70er“ und das Begleitbuch zur Ausstellung “Busy Girl, Barbie macht Karriere“ sind in Deutschland beim Arachne Verlag erschienen. Das dritte Buch “Barbie the first 30ty Years“  ist in den USA von Collector Books verlegt worden. Ein weiterer  Barbiepuppen-Preisführer ist bei  dem  Verlag Wellhausen und Marquardt 2015 erscheinen. Und das neue Werk Barbiepuppen-Outfits von 1959 bis 1967 wird am 29. Und 30.4.2017 auf dem Puppenfrühling in Münster vorgestellt.

Für ihre Tätigkeiten im Barbiepuppen- und Puppenbereich wurde ihr im November 2011 der DollAmi-Award, auf den Puppenfesttagen in Eschwege, übereicht.

Natürlich ist sie auch im Bereich der Sammler-Zeitschriften tätig. Jeden 2. Monat erscheint die Zeitschrift „Puppen und Spielzeug“ für die Bettina Dorfmann die Barbie-Artikel schreibt und auch für die entsprechenden Fotos zuständig ist.