Mittwoch, 16. Januar 2019

6 "Machen wir's uns gemütlich!" - "Let's make ourselves comfortable!"

Eine "kleine" Geschichte des Wohnzimmers

A "short" story of the living room in the dollhouse"


Teil 6    1966 bis 1969
Zwischen neuer Romantik und Pop Art
Part 6   1966 to 1969
 Between new romance and pop art



1967 Crailsheimer

 Möbel mit Gemüt*

"Die technische und kulturelle Entwicklung in unserem Jahrhundert hat das menschliche Gemüt unbefriedigt gelassen. Abstrakte Gemälde und atonale Sinfonien, Computerzahlen und Mondfotos, Häuser aus Beton und Möbel aus Kunststoff -
das sind nicht die Zauberformeln, die das Gefühl aus der eisigen Umklammerung programmierter Lebensnotwendigkeit lösen und das Gemüt heiter stimmen  -
so meinen viele."



um 1967 Möbelprospekt

"Etwa jeder Dritte, der heute Möbel kauft, entscheidet sich für Modelle, deren Formen und Verzierungen vergangenen Stilepochen entstammen."

Furniture with soul *
"The technical and cultural evolution of our century has left the human mind unsatisfied: abstract paintings and atonal symphonies, computer numbers and moon photos, concrete houses and plastic furniture -
these are not the magic formulas that release the feeling of the icy embrace of programmed necessities of life and cheer the mind -
many think so. "


1967 Crailsheimer - Möbel noch 1972 verkauft



1966 Fackel Katalog




1968/69 Neckermann



Tapeten sind nicht nur zum Wechseln da. Von Johann Klöcker.**

Was in aller Welt macht die Blümchen so stark?
Eben noch hatte Rasch mit seiner revolutionären Bauhauskollektion die Welt der Tapete erobert und der ornamentlosen, unifarbenen, höchstens dezent strukturieren Wand einen gewaltigen Sieg errungen, da sproßten schon wieder die Blümchen.
Sie hatten eigentlich nie aufgehört zu sprossen und, wie rings um Marmorblöcke, bedeckten und bedecken sie alles Verbraucherland, das nicht dem Bauhaus-, Knoll- und ulm-Stil vorbehalten ist.


Die neue Romantik
Schöner Wohnen 1967, Heft 6

Wallpapers are not just for changing. By Johann Klöcker. **
 "What on earth makes the flowers so strong?
Rasch had just conquered the world of wallpaper with his revolutionary Bauhaus collection, and had won a tremendous victory with the unadorned, plain-colored, at most subtly structured wall, when the flowers were sprouting again.
They had never stopped sprouting and they covered and covered all consumer land that is not reserved for the Bauhaus, Knoll and ulm styles."



1968 Hermann Rülke



1966 Hermann Rülke


Ein neuer Trend waren auch die immer größeren Wohnzimmerschränke.
Sie standen nun nicht mehr auf leichten - schrägen - Beinen, sondern auf einem schweren Sockel.
Sie wirkten massiv und beherrschten den Raum.
Sie waren unpraktisch, da fest zusammengefügt und unveränderbar.


1967 Hermann Rülke Puppenmöbelkarton

Another trend was the very large living room cabinet.
It no longer stood on light - sloping - legs, but on a heavy pedestal.
It was massive and dominated the room.
And very impractical, as firmly joined and unchangeable.





1967 Hermann Rülke

Diese wuchtigen Drehsessel passten gut zum massiven Schrank.
Sie ersetzten die klassische Couchgarnitur.

1969 df Hauptkatalog - DDR


Paul Hübsch

Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Möbel der 60er-Jahre mit ihren warmen
Farben und viel Holz eine Wohnlichkeit ins Haus bringen ohne allzu «gemütlich» zu wirken.
Sie sind klar und einfach in Farbe und Formensprache.



In summary, it can be said that the furniture of the 60s with their warm colors and a lot of wood brought a homeliness into the house without being too "cozy".
It was clear and simple in color and design language.



 Hermann Rülke 1968
East-Germany



Fritz Altmann 1968
West-Germany 


Am Ende des Jahrzehnts kündigt sich in der Politik und im Design eine neue Ära an.
Es wird provozierend bunt und Plastik wird schnell zum Synonym für Modernes Wohnen.
 At the end of the decade, politics and design change.
It gets provocatively colorful and plastic is the new material for modern living.




Das 1968er Bodo-Hennig-Wohnzimmer zeigt erneut, wie modern die Puppenhausmöbel aus diesem Unternehmen waren. Die Farbe Orange wurde gerade entdeckt, da verwendet Hennig sie schon für die Tapete und die Polstermöbel. Die Metall/Plastik-Stehlampe kam 1969 ins Programm, die passende Tischlampe 1972. Aber schon vorher waren die Holz/Stoff-Stehlampen mit einem orangem Schirm ausgestattet.

Das Design der Sessel ist wohl
Florence Knolls Lounge Chair
nachempfunden, den sie bereits 1954 vorstellte.

The 1968 living room shows again how modern the dollhouse furniture made by Bodo Hennig was. The color orange has just become stylish and already Hennig chooses it for the wallpaper and upholstered furniture. The metal / plastic floor lamp is of 1969, the matching table lamp of 1972. 

The design of the armchair looks exactly like
Florence Knoll's Lounge Chair of 1954.



Miniatur Op-Art





Werbung - Ad



Zitate
* Schöner Wohnen 1968 Heft 2, Artikel: Möbel mit Gemüt 
**Zeitgemäße Form. Industrial design international. München 1967



"Machen wir's uns gemütlich!"
"Let's make ourselves comfortable!" 


Teil 2  1953 bis 1957
Die Formalismus-Debatte in der DDR
Part 2  1953 to 1957
The Formalism Debate in East-Germany

Teil 3    1955 bis 1958
Endlich Nierentische!
Part 3    1955 to 1958
Kidney shaped tables at last!

Teil 4    1959 bis 1963
Von der geschwungenen Linie zum rechten Winkel 
From the curved line to the right angle 

Teil 5    1963 bis 1966
Der Wohnungsnotstand ist vorbei
The housing crisis is over

...wird fortgesetzt!
...to be continued!

Donnerstag, 10. Januar 2019

Schule - 1968 Moritz Gottschalk - school




1967


Mit Erna-Meyer-Biegepuppen aus dieser Zeit.
With flexible dolls by Erna Meyer of that period.



Die Einrichtung wurde seit den 50er Jahren von Ulrich und Hoffmann (Wichtelmarke) hergestellt.
The doll furniture was made by Ulrich und Hoffmann (Wichtelmarke).

"Puppenschule, komplett mit Einrichtung und Puppen, 45 x 22 x 17 cm, DM 19,75
Nur im VEDES-Fachgeschäft erhältlich!"


VEDES 1968




Klassenzimmer - Schulen - Puppenschulen - Schools - Classrooms

in meinem Blog



 Zubehör - Caco - accessories
 Caco Schulbänke 1966

Sonntag, 6. Januar 2019

Kunst im Puppenhaus - Lundby - Art for the dollhouse


 In meinem letzten Blogbeitrag schrieb ich über Bilder, die Puppenhauswände dekorieren - 
dabei war nur ein einziges Lundby-Bild...
Gestern kam nun eine Sammlerfreundin und brachte mir eine Schachtel von Lundby-Bildern (bzw. von verwandten Firmen),
die ich fotografieren durfte. 
Danke schön!

 In my last post I wrote about pictures for decorating the dollhouse walls - 
and there was only one Lundby picture...
Yesterday a friend of mine brought me a box of pictures
made by Lundby and related firms.
Thank you!


Rahmen: Lundby um 1967
Motiv links: um 1971
 Motiv rechts: um 1975



 oben und Mitte: Lundby um 1967
unten: Lundby um 1984



Lundby um 1967



Mitte links: Lundby um 1975
 Mitte rechts: Lundby um 1981


A. Barton - Caroline's Home

Donnerstag, 3. Januar 2019

Kunst im Puppenhaus - Art for the dollhouse

 
  1954 (um) (Arrangement)

"1 Puppenbildergalerie mit kleinen Originalgemälden verschiedener Künstler, zusammengestellt von Frau Lydia Bayer.
Einfaches, zweigeteiltes Gehäuse aus Sperrholz, außen nur lasiert, das Fußbodenpaier zeigt ein braunes Fischgrätparkettmuster mit farbig abgestuften Randstreifen.
Die Wand ist mit einer fraisefarbenen Seidentapete beklebt.
In der Zwischenwand befindet sich ein offener Durchgang, gerahmt von hellbraunen Samtvorhängen an Messingstangen.
Die Bilder sind z.T. mit geprägten Papierborten und z.T. mit profilierten Holzleisten gerahmt, einige auch verglast.
Auf der Rückseite zumeist Titel, Künstler oder eine Nummer vermerkt, meist mit Bleistift.
Die einzigen Möbelstücke sind 2 mächtige ovale Sitzbänke, mit schwarzem Kunstleder gepolstert.
7 Biegepuppen von Erna Meyer fungieren als Besucher.
Insgesamt 46 Teile"


    Laut der Beschreibung des Museums wurde diese Puppenstuben-Galerie von Lydia Bayer arrangiert.
Doch wer ist Lydia Bayer?
 >Hier kann man es nachlesen
.
Ihre Sammlung bildete den Grundstock des Nürnberger Spielzeugmuseums
 - und auch sie hatte Spaß daran, zu basteln und selbst eine Miniaturwelt zu schaffen!

Aber schauen wir doch mal in unsere Puppenhäuser, welche Kunst dort an den Wänden hängt.


Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Spielzeugmuseum
Textnachweis: Virtuelles Depot


 According to the museum's description, this dollhouse gallery was arranged by Lydia Bayer.
But who is Lydia Bayer?
 > Here you can read it (Sorry, only in German)
her collection is the basis of the Nuremberg Toy Museum
 - and she also enjoyed crafting and creating a miniature world herself!
But let's have a look at our dollhouses, what kind of art we will find hanging on the walls there?





Puppenstubenbilder 
wohl aus der Vorkriegszeit - Pre-war









Fritz Altmann



Fünfziger Jahre - Fifties


Crailsheimer






1967



um 1967



Häfner und Krullmann




1961 Märchenbild "Aschenputtel"


Bodo Hennig



>Alle Bilder von Bodo Hennig 
>All pictures by Bodo Hennig


Lundby


1967

Mehr Lundby-Bilder
More Lundby pictures


Modella


Sechziger - Sixties

Siebziger - Seventies








Monia



1954


Reutter



Teller und Uhren aus Porzellan


Bild aus Porzellan



um 1960


Hermann Rülke


um 1960

 1963


Sechziger - Sixties






1968







VERO

1966



1971