Samstag, 22. Dezember 2018

Wunschzettel - 1954 - Wish list


Wunschzettel


Der Hans wünscht sich 'ne Eisenbahn,
viel Gleise auch dazu - 
'nen aufziehbaren Gockelhahn
und dicke Eislaufschuh -

Die Liesl will ein Puppenhaus
mit schönen Püppchen drin
und eine lebend' weiße Maus
und - eine Nähmaschin'!

Die Mutter schaut bedenklich drein - 
Gibts Christkind so viel zu?
Da fällt den beiden Kleinen ein:
"Was, Muttchen, wünscht denn d u ?"

"Ich wünsche", sagt das Mütterlein,
"zwei brave Kinder mir!"
Da rufen Hans und Liesl: "Fein,
dann sind wir unsrer v i e r !"

Theod. v. Rommel 

Quelle:
1954 Ratgeber für Haus und Familie, Heft 12


Wishlist

Hans wants a railway,
a lot of tracks too -
A wind-up cock
and warm skating shoes -

Liesl wants a dollhouse
with beautiful dolls in it

and a living white mouse
and - a sewing machine!

 The mother looks worried -
Does Christkind give so much?
Here come the two little ones:
"What, mother, do  y o u  wish?"

"I wish," says the mother,
"two good children for me!"
Hans and Liesl shout, "Fine,
then we will be  f o u r !"

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Leitermöbel - 1967 VERO - ladder furniture






Zwischen die Leitern werden die Schrankelemente gehängt.
Der Kunststoff ist weich und empfindlich.
Sehr leicht bricht etwas ab.
Nur sehr vorsichtig kann man das Leiterregal zusammenbauen - es ist instabil und für Kinderhände wahrlich nicht geeignet.
Das ist bestimmt auch der Grund dafür, dass dieses Möbelprogramm als Spielzeug nur sehr kurze Zeit hergestellt wurde.
Und warum nur wenige intakte Möbel erhalten geblieben sind.


 Die kleinen viereckigen Aufhängeelemente werden auf der einen Seite in die Leiter eingehängt und auf der anderen Seite mit einem Noppen in das Schrankteil gesteckt.

 The cabinet elements are fixed between the plastic ladders.
The plastic is soft and delicate. 
It breaks very easily. You need to be very careful to assemble the ladder rack - it is unstable and certainly not suitable for children's hands.
This is certainly the reason why this toy furniture program was only produced for a very short time. And why only a few intact pieces of furniture have remained.




Mit Verpackung - It came with its box.

 1969 VERO Katalog

1967 wird für das neue Möbelset mit folgendem Text geworben:
Moderne Montagemöbelgarnituren für die "Puppenmutti" aus dem VEB Vereinigte Erzgebirgische Spielwarenwerke VERO, Olbernhau.
Die Hauptteile aus Plast sind Leitern als Trageelemente und Montagemöbelteile aus Holz in verschiedenen Ausführungen.

Das Set sieht auf dem Werksfoto noch etwas anders aus. Es gibt ein Schubladenelement und einen Schallplattenspieler in der Schrankwand. Der Blumentopf ist kleiner und steht auf dem Tisch. Zusätzlich zu den zwei Sesseln ergänzt eine Couchliege die Polstermöbel.

More available cabinet elements.




 Das Wohnzimmer in meinem VERO Bungalow.
The living room in my VERO bungalow.





Das exakte Vorbild finden wir im DDR-Design.
Das Modell heißt "Sybille"
It turns out that the toy furniture is the exact copy of a real East-German furniture program of the sixties. The model was called "Sybille" or "Sibylle".


 1966 Lewitzky, Meine Wohnung, VEB

Es wird als "Montagesatz" bezeichnet, entworfen vom Entwurfsbüro der sozialistischen Möbelindustrie, Schkeuditz, und hergestellt vom VEB Möbelwerk Stralsund.
Elemente waren z.B. eine Schreib- oder Fernsehplatte, Geschirr- und Bücherschränke, eine Zeitschriftenablage, ein Bettkasten, ein Nähmaschinenschrank oder ein Tonband- und Plattenspielerschrank.



 

1966 Konsument Versandhauskatalog


Das System war sehr vielseitig:
Es gab auch kurze Leitern für Schreibtische und Sideboards.
Die Möbel konnten frei im Raum stehen, d.h.
sie eigneten sich zur Raumtrennung.
Die Holzelemente wurden in verschiedenen Holzarten hergestellt.

Schon 1963 wird das Montagesystem unter dem Namen
"Sibylle" statt "Sybille"
in der Wohnzeitschrift "Kultur im Heim" gezeigt:

Der VEB Lokomotivbau - Elektrotechnische Werke "Hans Beimler" in Hennigsdorf bei Berlin "erledigt  umfangreiche Zulieferaufträge für den beliebten Montagemöbelsatz "Sibylle" des VEB Möbelwerk Stralsund. Die Leitern bestehen aus verschweißtem Rundstahl, weiß lackiert."


Vorbild war sicher das String-Möbelprogramm, entworfen vom Dänen Nisse Strinning
das eher die Fünfziger Jahre repräsentiert, aber auch in Westdeutschland noch bis Ende der der Sechziger z.B. in Versandhauskatalogen in Billigversionen angeboten wurde.


1968/69 Neckermann

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Freitag, 7. Dezember 2018

5 "Machen wir's uns gemütlich!" - "Let's make ourselves comfortable!"

Eine "kleine" Geschichte des Wohnzimmers

A "short" story of the living room in the dollhouse"


Teil 5    1963 bis 1966
Der Wohnungsnotstand ist vorbei
Part 5   1963 to 1966
The housing crisis is over

Privatfoto

Anfang der sechziger Jahre war die Zeit des Wohnnotstands weitgehend überwunden.
Dreiviertel der Menschen in der  BRD hatten ein separates Wohnzimmer.

Welche Möbelstücke fehlten ihnen noch in ihrem Wohnzimmer?
 Viele Westdeutsche wünschten sich eine Musiktruhe und ein Fernsehgerät.
Auch ein Teewagen und Teppichboden standen auf ihrer Wunschliste.
Blumentische, Kommoden, freiliegende Teppiche und Sessel hatten die meisten dagegen schon.
Reichlich vorhanden waren überall auch Bilder, Schränke, Sofas, Gardinen, Stühle und Tische.

69 % benutzten ihren Hauptraum für alle möglichen Tätigkeiten und nur 7 % als gute Stube. Das  beweist, dass die gute Stube sich zu eine Multifunktionsraum entwickelt hatte.

Der Trend ging zur Privatisierung, d.h. der überwiegende Teil der Freizeit wurde in der Wohnung verbracht. Auch eine Tendenz zur Geselligkeit.
"Besuche von Freunden, Bekannten und Verwandten fanden häufig und regelmäßig statt, und auch die Kinder durften mehrheitlich Besuch empfangen. Wo kein Kinderzimmer da war, wurde dann im Wohnzimmer oder in der Küche gespielt." (S. 15)

"Vom Wohnen der Deutschen : eine soziologische Studie über das Wohnerlebnis" von Alphons Silbermann, Köln 1963



1963 Quelle Versandhaus
Wohnzimmer mit Drehsessel
Living room with swiveling armchair



1963 Crailsheimer
Wohnzimmer mit Drehsessel
Living room with swiveling armchair 




"Was ist gemütlich?"   


1965 Schöner Wohnen    

Gemütlich ist ein bequemer Sessel.


"In meinem Sessel bin ich König!
Die gute alte Zeit ist wieder da:
Großvaters Lehnsessel ist unser Symbol für Wohlstand und Wohlbefinden geworden.

Und nicht etwa wir 'müden Europäer' haben das neue Wohngefühl entdeckt.
Es waren die Amerikaner, die den Ohrensessel wieder zu Ehren brachten.
Sie brauchen ihn wohl auch am ehesten - als einen Ausgleich für Stress und Money-making.

Doch auch wir Europäer müssen unsere Mußestunden jeden Tag sauer verdienen.
Auch wir fordern abends unser gutes Recht auf Filzpantoffeln und Fernsehsessel."


Bequeme Sessel - Comfortable armchairs
1. Blumiges Modell von Knoll
1. Flowery model by Knoll

 1965
The cover story of a well-known interior magazin was
"What is cozy?"

A comfortable armchair is cozy.

"I'm king in my chair!
The good old days are back:
Grandfather's armchair has become our symbol of prosperity and well-being.
And not we 'tired Europeans' have discovered the new sense of living.
It was the Americans who restored the wingback chair.
They probably need it most urgently - as a balance for stress and money-making.
But we Europeans also have to earn our leisure hours sour every day.

We also demand our right to felt slippers and TV chairs in the evening
 


Blumiges Modell von  Bodo Hennig 1965
(Ohrensessel links)
Flowery model by Bodo Hennig 1965
Ears armchair on the left



1966 Modella

Drehsessel mit Pilzfuß
Swivel chair with mushroom base 
 

1965 Schöner Wohnen, Drehsessel mit Pilzfuß
Swivel chair with mushroom base



------------------------------------------------------------------------

DDR



Die neuen Typengundlagen P2.2 für die Plattenbauweise 5MP  (...) 
 Die gesamte Nutzfläche einer funktionstüchtigen Dreiraumwohnung mit hohem Ausbaugrad (Einbauküche, Einbauschränke, Zentralheizung usw.) liegt bei 50 m2.
Zu einer solchen Dreiraumwohnung gehören ein zur Hausfront längs angeordnetes
Wohnzimmer mit gesondertem Essplatz in der Nähe der Durchreiche zur Küche sowie mit der bequemen Sitzgruppe. 

The new types P2.2 for the panel construction 5MP (...)
 The total floor space of a functional three-room apartment with high level of expansion (fitted kitchen, fitted wardrobes, central heating, etc.) is 50 m2.
Such a three-room apartment includes a living room with separate dining area near the service hatch to the kitchen and with a comfortable seating area.


Lewitzky, Hans: Meine Wohnung. 3. neu bearb. Aufl. Berlin: VEB Verlag für Bauwesen,1966

Sammlung Gronau

Puppenmöbel EMS


Regale von Hermann Rülke


Lewitzky, Hans: Meine Wohnung. 1966




1966 VERO


Lewitzky, Hans: Meine Wohnung. 1966

--------------------------------------------------------------------------------------------


1965 Bodo Hennig


1966 Bodo Hennig


At the beginning of the sixties, the housing crisis was largely overcome.
Three-quarters of the people in West Germany had a separate living room.


Which pieces of furniture they were missing in their living rooms?
 Many West Germans wanted a radio gram and a TV.
Also a tea cart and carpeting were on their wish list.
Most of them already had flower tables, chests of drawers, carpets and armchairs.
There were also plenty of pictures, cabinets, sofas, curtains, chairs and tables in most living rooms.


69% used their main room for all sorts of activities and only 7% as a "best room". This proves that the parlor had become a multifunctional space.
The majority of the free time was spent in the apartment. 

"Visits of friends, acquaintances and relatives took place frequently and regularly, and the children were also allowed to receive visitors, and where there was no nursery, they played in the living room or in the kitchen."

"Vom Wohnen der Deutschen : eine soziologische Studie über das Wohnerlebnis" von Alphons Silbermann, Köln 1963


"Machen wir's uns gemütlich!"
"Let's make ourselves comfortable!" 


Teil 2  1953 bis 1957
Die Formalismus-Debatte in der DDR
Part 2  1953 to 1957
The Formalism Debate in East-Germany

Teil 3    1955 bis 1958
Endlich Nierentische!
Part 3    1955 to 1958
Kidney shaped tables at last!

Teil 4    1959 bis 1963
Von der geschwungenen Linie zum rechten Winkel 
From the curved line to the right angle

...wird fortgesetzt!
...to be continued!