Samstag, 7. Mai 2016

VEB Seiffener Spielwaren

 
www.puppenhausmuseum.de
1954

Hans geht wieder einkaufen. Dieser und die folgenden Läden stammen alle vom selben DDR-Hersteller, den man manchmal an Schildern mit folgenden Aufschriften erkennen kann:

Lebensmittel - Feinkost - Backwaren - Industriewaren

 Hans is going shopping again. The shop above and all the following ones were made by the same East-German firm. Sometimes you can recognize them because of their signs:
Groceries - Delicatessen - Pastries - Industrial Goods

 Evas Sammlung
1954

Eine seltene Kaufladenform - die Theke geht über drei Seiten. Der untere Laden ist luxuriöser ausgestattet, mit einer Uhr, Vitrinen in der hinteren Wand und einer Theke, in der man ebenfalls Waren präsentieren kann.

A rare design for a toy grocery shop - bordered by an all around counter. The model on the bottom has much more extra features like a clock and many glass cases.


Evas Sammlung
1954

Auch ein attraktives Modell, denn die Püppchen können durch die rechte Doppeltür in den Kaufladen eintreten.
A miniature shop and a room box at the same time because dolls can enter through a double door on the right side.


Auf den Theken kann man in den Katalogfotos ein rundes Logo erkennen. Lange habe ich gerätselt, welche Buchstaben wohl dort zu sehen sind, aber egal welche Kombination ich auch probierte, nie passte ein Hersteller dazu. Jörg Bohn vom Virtuellen Puppenmuseum schickte mir dann ein sehr gutes Farbfoto von einem Kaufladen aus seiner Sammlung. Man kann jetzt einen Reiter auf einem Pferd erkennen. Aber wie heißt der Hersteller?

In the catalogue photos you can see a round sticker on some of the counters. I tried to decipher the letters and match it to the initials of firms in East-Germany - without luck. Jörg Bohn of the Virtual Dolls House Museum eventually sent me a close-up on which you can see a rider on his horse. But what is the name of the firm?


Im Leipziger Messekatalog von 1954 finden wir das Logo mit dem Reiter und das Rätsel ist gelöst.
Die Kaufläden sind vom VEB Seiffener Spielwaren. Die Abkürzung bedeutet dann VBS.
In the 1954 catalogue of the Leipzig Fair I found the logo with the rider. The grocery toy shops were made by the state-owned enterprise VEB Seiffener Spielwaren.



1956

Meinen Laden kann ich genau datieren, weil unter dem Boden ein Begleitschreiben klebt, und den Laden als Weihnachtsgeschenk für den Zoll deklariert.
The exact dating of my shop was easy because of a letter fixed under the base.






Groceries




Fresh eggs today! New sauerkraut!


delicatessen


Zum Zusammenstecken - to be stuck together



Zettel unter dem Kaufmannsladen, wahrscheinlich die Zollerklärung, mit folgendem Text, so weit ich die Sütterlinschrift richtig enträtsele:

12.12.56 Inhalt: Teile vom Kaufmannsladen
Abs. Anne Rolf, Karl Marx Stadt, Humboldtstr. 5
An Familie Karl Heinz Wenner,(22a) Düsseldorf 10, Bagelstr. 133
Weihnachtsgeschenk - keine Handelsware

(Karl-Marx-Stadt war der Name für Chemnitz bis zum Fall der Mauer.)
Label under the shop, perhaps the customs declaration as it was sent from East to West Germany. I hope I unriddled the old german writing called "Sütterlin" correctly.

12.12.56 Contents: Parts of a grocery shop
Sender: Anne Rolf, Karl Marx Stadt, Humboldtstr. 5
To Family Karl Heinz Wenner, (22a) Düsseldorf 10, Bagelstr. 133
Christmas present - no trading goods

(Karl-Marx-Stadt was the name of the city of Chemnitz until the fall of the Berlin Wall)
Die Seitenteile sind auf dem Boden aufgesteckt, auch die Theke ist lose.
The side parts are only loosely put into the base with wood plugs.


 www.puppenhausmuseum.de

Dieser kleine Feinkostladen kann trotz Rückwand von beiden Seiten bespielt werden.
A small delicatessen.


Sammlung Anna Setz

 
Sammlung Katharina 

Das obere Foto stammt aus dem Jahr 
1957
Die nächsten drei Läden sind wohl Weiterentwicklungen mit einem bunten Boden, großen Schaufenstern, Säulen mit Spiegelmosaiken und pastellfarbigen Schubladen. Das Design der Fünfziger ist nun auch im Kaufladen angekommen.
Im letzten Laden werden übrigens statt Lebensmitteln Kleidungsstücke verkauft. 

Development of a shop design. The first photo is from 1957. On the last photo the shop features 3 large windows, pillars with mosaics of small glass pieces and pastel drawers. 
The design of the fifties.



Meinem Laden fehlen die schönen freistehenden Regale zur Warenpräsentation - das allerneueste im Einzelhandel der 50er Jahre, es gab ja keine Theke mehr, Selbstbedienung hieß es nun. 
Aber zum Verkauf von Baby- und Kleinkindartikeln benötigt man viel Platz, Stubenwagen und Wiegen kann man sowieso schlecht in Regale packen, ideal für die Erstausstattung des Babys:

 

My shop is missing the stand-alone shelves for presenting the products - self service for the costumers, the new trend of the fifties. But selling baby's first equipment requires a lot of space, cradles and bassinets cannot be stuffed on shelves and that is why the shop serves perfectly as a baby shop.






Mein Laden in anderen Farben und den passenden Regalen.
www.puppenhausmuseum.de
My shop with different coloures and with the original stand-alone shelves.


Noch ein Selbstbedienungskaufladen

www.puppenhausmuseum.de









Der Hersteller hat eine "typisch" deutsche wechselhafte Geschichte:
The manufacturer has a "typical" German history:

"VEB Seiffener Spielwaren" - kurze Firmengeschichte
  • 1928  Gründung "Otto Ulbricht - Werkstätten für feine Holzarbeiten und Spielwaren" in Seiffen/Erzgebirge
  • 1946  enteignet, neuer Name "VEB Seiffener Spielwaren". Otto Ulbricht flieht mit seiner Familie in den Westen und baut die Firma in Lauingen an der Donau wieder auf.
  • 1966  Eingliederung der Ostfirma in den neuen VEB Vereinigte Erzgebirgische Spielwarenwerke Olbernhau 
  • 1968  In Westdeutschland übernimmt Sohn Christian Ulbricht die Firma
  • 1972  In Ostdeutschland nun Eingliederung in das Kombinat Holzspielwaren VERO Olbernhau
  • 1993  Zürückkauf des Seiffener Betriebs nach der Wende durch Christian Ulbricht - Homepage

They do not mention on the website above the development of the firm in socialistic East-Germany. The new name in the GDR in 1946 was "VEB Seiffener Spielwaren" meaning "nationally owned toys of Seiffen". In that period the two toy shops above were produced. In 1966 the firm was integrated in another nationally owned firm and at last became part of VERO in 1972 - which existed until the fall of the Berlin wall 1989.

-------------------------------


 1951 
produzierten und exportierten diese Firmen in Sachsen Kaufläden. 




 
Come, play with me.

  

I only sell good things,
everyone, who is my client, can laugh.
I weigh generously and you pay here
with a stone wrapped in gold paper.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen