Dienstag, 19. August 2014

Auflösung vom Tische Quiz - Solution of the table quiz

Die Auflösung des gestrigen Rätsels
"Wer sind die Hersteller der abgebildeten Couchtische?"
 
1   wohl Hermann Rülke
2 EMS, VEB Niedersaida
3 Paul Hübsch
4 Fritz Altmann
5 Edmund Müller
6 Crailsheimer
7 Bodo Hennig
8 Wichtelmarke
9 Bodo Hennig
10 EMS, VEB Niedersaida
11 Crailsheimer
12 Bodo Hennig

Mehr Fotos von 1 und 2 habe ich leider nicht in meinem Blog gefunden.

3

 4

 
 5

 6

 
 7
 8

9

 10

 
11

12

Montag, 18. August 2014

Tische Quiz - Table quiz

Bevor ich in den Sommerurlaub fahre gibt es noch ein kleines Rätsel für alle, die Spaß an der Identifizierung ihrer Sammlungsstücke haben.
Hier gehts um Couchtische der Fünfziger von deutschen Herstellern.
Von welchen Herstellern sind die 12 Tische?

Which German firms made the following tables?
Before I leave for my summer vacation you can try to solve this quiz - or just enjoy the variety of coffee tables of the fifties. Tomorrow you get the solution.

Die Lösung gibt es morgen!

( Hinweis: es ist teuflisch schwer und ich musste selbst zig Mal nachsehen... )
(Sorry, it is devilishly difficult I admit...)

Mittwoch, 13. August 2014

50er Wohnzimmermöbel - Rülke - 50s livingroom furniture

A rather boring post again because I try to prove
that the presented livingroom furniture of the mid 50s
was made by Hermann Rülke.
Please enjoy the photos and skip my theories.


Ein Beispiel für (vermutlich) Hermann Rülkes einfache Möbel von Mitte der 50er.
Wieder die Frage, wieso Rülke?
Vitrinenglas, Türgriffe, Tischform...


Einfache aber raffinierte Unterseiten.


Ein weiteres Wohnzimmer aus dieser Zeit, dessen Sessel wir schon aus dem
>>>letzten Rülke-Beitrag kennen.
Sammlung Gronau/Sauerland
 
Diese Möbel sind handwerklich sehr anspruchsvoll gefertigt. Hier im Sideboard finden wir ein überraschendes Innenleben. Sogar ein Ausziehtisch, wie im großen Küchenbuffet, ist vorhanden. 


 Eines der so typischen Klappsofas - in den Fünfzigern musste im Wohnzimmer noch vielfach geschlafen werden. Im Miniaturformat sehr faszinierend, auf dem nächsten Foto sieht man den Mechanismus.



Ich habe viele Sitzgarnituren von Rülke aus dieser Zeit gefunden, die ohne Polsterung der Sitzmöbel auskommen. Rülke spielt mit den verschiedenen Holzfarben, formt und presst das Holz und variert die Designs so immer wieder.

Etwas elegantere Formen sieht man in der folgenden Kommode mit passendem Tisch. Mehr ist leider von diesem Wohnzimmer nicht übrig geblieben. Es gehörten wohl die Holzsessel aus dem obigen Bild dazu.
Mit der Rülke-Holzvase. Sie wurde von mir allerdings nachträglich hinzugefügt.

Hier sieht man die kleinen Kugel-Griffe, die auch in der Couch mit eingebauter Kommode und Regal vom letzten Mal benutzt wurden. Siehe nächstes Foto.

Das kleine Beistelltischchen kennen wir auch aus dem letzten Post:

Etwas später sieht der kleine Tisch vielleicht so aus wie auf dem nächsten Foto, denke ich - leider kein schlüssiger Beweis, wie so oft bei Rülke in der Mitte der 50er, deshalb muss es wohl wieder korrekterweise heißen: "vermutlich Rülke"
Dieses Set ist komplett, denn unter dem Tisch stehen die Bestellnummern, der Preis und der Hinweis "3tlg".
Sammlung WK Niederrhein

Dieser Sesseltyp kommt häufig vor - und sehr oft in Begleitung anderer Rülkemöbel:
Also haben wohl fast alle von uns diese 3er-Gruppe in der Sammlung - einfach mal nachgucken und vielleicht findet sich auch der passende Schrank und anderes Zubehör in dem entsprechenden Zimmer. Auf die Muster dieser vielen Sessel sollte man auch achten, denn sie tauchen auch in späteren Polstergarnituren wieder auf und weisen in Richtung Rülke...

Samstag, 9. August 2014

Wohnzimmer - 1954 Rülke - livingroom

 A rather boring post because I try to prove
that the livingroom on a wholesale catalogue photo of 1954
was made by Hermann Rülke.
I do not suppose that anybody outside of Germany
is interested in this problem.
So please enjoy the photos and skip my theories.

Aus 1954 stammt dieses Katalogbild eines DDR-Großhandels-/Export-Unternehmens:
Von 1950 sind die letzten datierten Katalogfotos Rülkes, die ich kenne. Bei der Identifizierung  späterer Möbel helfen sie nur bedingt.Trotzdem habe ich das Wohnzimmer Hermann Rülke zugeordnet,
1. wegen der Tischunterseite, die ich von älteren Rülke-Tischen kenne, 2. wegen des Vitrinenglasgriffs, 3. wegen der Uhr, 4. wegen der gerillten Möbelfüße, die wir schon aus diesem Wohnzimmer kennen:

Es wurde wohl zwischen 1950 und 1954 hergestellt, die "Hütchen-Griffe" und die Vase sind eindeutige Merkmale, die eingekerbten Schrankfüße sind auch typisch. Wir sehen aber auch neue Schrankgriffe, rund, flach und sehr groß.
Mehr Fotos hier

Auch hier haben wir diese gerillte Möbelleisten bei Rülke schon gesehen. Die großen runden Griffe gab es besonders häufig in Rülke-Küchen von Anfang der 50er.

 Nun aber wieder zu diesem Wohnzimmer, das es in vielen Variationen und Stoffmustern gab.

Auf meinem Foto fehlt der Servierwagen, der leider beschädigt ist, sowie die Uhr und die Blume. Das Stoffmuster ist wohl dasselbe wie auf dem Katalogfoto.

 Das Sofa habe ich noch in einer anderen Farbe:
Die kleinen Kugel-Griffe an den Schubladen im Sofa-Umbau sind eines der 50er-Jahre-Merkmale bei Rülke.

Dienstag, 5. August 2014

Tatsächlich, es gibt Bodo Hennig Biegepuppen!

26.12.2009
As a matter of fact, posable dolls made by Bodo Hennig actually exist!

In meinem neuen Flachdachhaus von Bodo Hennig sortierte ich die Puppen rasch aus - sie waren sehr dreckig und meiner Meinung nach Schleich-Biegepuppen. Wenn man genau vergleicht, haben Schleichpuppen aber modellierte Finger, keine echten Haare und andere Gesichter.
Und als ich auf ihre Schuhsohlen schaute, wo sonst das Schleich-Logo zu sehen ist, erlebte ich eine große Überraschung: das Bodo Hennig Logo!
Jetzt finde ich die Puppen natürlich nicht mehr so häßlich und nachdem ich ihnen gründlich das Gesicht abgeschrubbt hatte, entstand folgende Aufnahme:
In my new Bodo Hennig dolls house I found a pair of very dirty plastic dolls which I supposed to be Schleich dolls. But when I later checked their bodies for a mark I was very surprised: a Bodo Hennig logo! 
Now I find them less ugly of course and after having them cleaned thoroughly I took these photos:



02.02.2012
Die Puppenstubenpuppen von Bodo Hennig wurden nur für kurze Zeit produziert und sind selten zu finden. Ich berichtete vor längerer Zeit darüber, wie ich die Eltern fand und nun haben sich auch endlich Kinder dazu gesellt
Doll's house dolls were made by Bodo Hennig only for a short time and they are quite rare. I wrote about finding the parents a long time ago and now the children came along, too.

1968 bis 1971
Vater, Mutter, Peter, Susi
alle gemarkt unter den Schuhen mit "Bh".
Father, mother, Peter and Susi
all marked under their shoes with "Bh".

 Neu
1968 "Das Spielzeug"
NEW
Mehr Fotos - More photos






This post is a revised edition of two older ones,
the first of 2009 and the second of 2012.
I think Bodo Hennig had a firm producing these dolls for him.
Probably it was Schleich after all.

Dieser Beitrag ist eine überarbeitete Zusammenfassung
 von zwei Blogartikeln aus 2009 und 2012.
Ich denke, dass Bodo Hennig diese Puppen nicht selbst herstellte -
vielleicht waren sie wirklich von Schleich.

Sonntag, 3. August 2014

Grünes Schlafzimmer - 1965-1969 Bodo Hennig - green bedroom

Bodo Hennig dolls house of 1966

>>> Das Puppenhaus von 1966  im Blog
mehr Fotos >>> 1966 Puppenhaus Bodo Hennig auf flickr

Dieses Puppenhaus habe ich so weit wie möglich wie auf den Katalogfotos eingerichtet, im Schlafzimmer ist es mir auch sehr gut gelungen.
This dolls house I furnished as far as possible according to the catalogue photos and the bedroom looks really the same as the original.

Ein anderes Muster aus der Sammlung Gronau/Sauerland.
Another pattern of the bedspread.

Hergestellt 1965-1969
E12 Schrank
E13 Frisiertisch mit weißen Scharnieren
E14 Bett – verschiedene Bezugsmuster

1966
"Elegante Puppen-Einzelmöbel zur beliebigen Zusammenstellung in großer Auswahl"


Das folgende Bild ist aus einer Puppenstubenlampen-Werbung von der Firma Kahlert. Das Puppenhaus selbst und das Wohnzimmer in diesem Haus sind nicht von Hennig.
The next picture of an ad in 1970 by a dollhouse electricity firm - Kahlert - still shows my Hennig bedroom. The dollhouse and the livingroom furniture is not by Hennig.

Das Vorbild für dieses Schlafzimmer ist in einer Wohnzeitschrift von 1966 zu bewundern.
Hennig's bedroom could be modelled on this 1:1 bedroom in a magazine of 1966.


This post is a newly written edition of an older one, because back in 2010 I showed you this green bedroom in a much too old room box. Sometimes I am re-reading, editing and even deleting older posts, this one I re-publish with different photos so that the original comments are not lost. They refer to the older version though. Below you can read a part of the original text and see the bedroom in the 50s roombox.

Dieser Beitrag ist eine bearbeitete Version des Originals von April 2010 als ich das grüne Schlafzimmer in einer viel zu alten Stube stehen hatte. Siehe nachfolgenden Auszug und Foto.

Das letzte Zimmer der großen >>>Drei-Raum-Stube. Die aufwändigen Gardinen lassen gar keine andere Einrichtung als ein Schlafzimmer zu - leider - ich finde Schlafzimmer meistens langweilig, immer Schrank, Bett, Frisiertisch. Aber die Schlafzimmer meines Lieblings-Puppenmöbel-Herstellers zeige ich natürlich alle.
Dieses ist zu neu für diese Stube, etwa Mitte der 60er bis Mitte der 70er wurde es verkauft.
The last room of >>>the large 3-room-box. The elaborate drapes on the two windows only allow the furnishing as a bedroom - unfortunately - I think bedrooms mostly a bore, always cupboard, bed and dressing table. But for that I will surely show you all the bedrooms of my favourite dollhouse manufacturer.
This one is too new for a 50s dollroom, it was sold from the mid 60s to the mid 70s.